Vanillebretzeln nach Johann Rottenhöfer, München ~1860

Adventskalender - Tag 18

Natürlich steuert meinem Adventskalender auch Johann Rottenhöfer, der erste Mundkoch von König Maximilian II. von Bayern, ein Rezept bei. Wie ihr euch vielleicht erinnern könnt, fand meine Schwägerin sein Buch "Die gute bürgerliche Küche1" am Flohmarkt und brachte es mir einfach mit. Das älteste Kochbuch in meiner Sammlung und ein wahrer Schatz für die viktorianische Küche. Im Kapitel für Bäckereien fand ich dieses schöne Rezept für kleine "Vanillebretzeln zum Thee". Die daraus entstandenen Bretzel sind vielleicht nicht die allerschönsten Exemplare, aber sie schmecken einfach himmlisch!





Vanillebretzel

2 Eier
100 g Staubzucker
1 Packerl Vanillezucker
240 g Mehl

Staubzucker zum Bestreuen

Eier mit Staubzucker sehr cremig rühren. Vanillezucker und Mehl zugeben und zu einem glatten Teig verkneten. Etwa 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen.
Backblech mit Backpapier auslegen. Backrohr auf 160°C vorheizen. Teig in gleichmäßige Stücke schneiden, diese zu dünnen Rollen formen und zu Brezeln legen. Auf das vorbereitete Blech legen, mit Staubzucker bestreuen und bei 160°C etwa 12-15 Minuten nicht zu dunkel backen.







1 "Die gute bürgerliche Küche in allen ihren Theilen. Ein auf langjährige Erfahrungen gegründetes praktisches Handbuch. Den Frauen, Töchtern und Köchinen gewidmet" von Johann Rottenhöfer, erster Mundkoch Sr. Majestät des Königs Maximilian II. von Bayern, Verlag von Braun & Schneider, München ~1860 (weitere Infos und nachgekochte Rezepte findet ihr hier)

Kommentare