Gewürz-Schifteln nach Katharina Prato, Gratz 1864

Adventskalender - Tag 14

Heute gibt es ein ganz besonders interessantes Rezept aus der "Süddeutschen Küche" von Katharina Prato1 für euch. Interessant vor allem, weil es in den späteren Ausgaben der Prato nicht mehr zu finden ist. Nur zu gerne würde ich wissen, warum sie diese kleinen Köstlichkeiten aus ihrem Kochbuch gestrichen hat. Durch die verschiedensten Gewürze im Teig erinnern diese "Gewürz-Schifteln" nach Lebkuchen, versteckt in weichen Mürbteigkeksen. Allerdings habe ich eine kleine Änderung vorgenommen und die Zuckermenge reduziert, genauer gesagt habe ich sie sogar halbiert. Nach dem "Prato-Punsch-Zuckerschock-Fiasko" vor einigen Jahren habe ich gelernt die Zuckermengen in dieser frühen Auflage der Prato skeptisch zu hinterfragen. Mittlerweile gehe ich davon aus, dass der Zucker, den Katharina Prato damals für ihre Rezepte verwendet hat, nicht die gleiche Süßkraft hatte, wie der Zucker, den sie für ihre späteren Ausgaben zur Verfügung hatte bzw. der Zucker, den wir heute verwenden. Dafür spricht, dass um 1860 ein neues Verfahren zur Gewinnung von Zucker entwickelt wurde: statt wie bisher Zuckerrüben einfach zu pressen, wird Zucker seit den 1860ern durch Auslaugen im Diffusionsverfahren gewonnen. Vielleicht hatte Katharina Prato in den 1860ern aber auch einfach einen Hang zum zucker-zucker-zucker-süßen 😅






Gewürz-Schifteln

280 g Mehl
70 g Butter
140 g Staubzucker
1/2 TL Zimt
4 fein gestoßene Gewürznelken
Zitronenschale
2 Eier

Ei zum Bestreichen
Kristallzucker zum Bestreuen
halbierte Mandeln

Butter in Mehl verbröseln. Staubzucker, Zimt, Gewürnelken, etwas geriebene Zitronenschale und Eier zugeben und rasch zu einem glatten Teig verkneten. Für etwa 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen.
Backblech mit Backpapier auslegen. Backrohr auf 180°C vorheizen. Teig ausrollen und in kleine Rechtecke schneiden. Diese auf das vorbereitete Blech legen, mit verquirltem Ei bestreichen, mit Kristallzucker bestreuen und mittig mit halbierten Mandeln belegen. Bei 180°C etwa 10 Minuten goldbraun backen.








aus "Die Süddeutsche Küche auf ihrem gegenwärtigen Standpunkte mit Berücksichtigung des Thee´s  für Anfängerinnen sowie für practische Köchinnen" zusammengestellt von Katharina Prato, 4. verbesserte und vermehrte Auflage, Aug. Hesse´s Buchhandlung, Gratz 1864 (weitere Infos und nachgekochte Rezepte findet ihr hier)

Kommentare