Lebkuchenschlitten

Adventskalender - Tag 6

Heute habe ich eine Rezept und Anleitung für eine süße Geschenksidee für euch! Süß im doppelten Sinne des Wortes, der Lebkuchenschlitten schmeckt nicht nur süß, er sieht auch so aus. Gefüllt mit selbstgemachten Köstlichkeiten wie Keksen oder Pralinen wird daraus ein hübsches Weihnachtsgeschenk aus der Küche ♥




Lebkuchenschlitten

150 g Weizenmehl
150 g Roggenmehl
60 g Staubzucker
1/2 TL Zimt
1/2 TL Lebkuchengewürz
1/2 TL Natron
etwas Orangenschale
25 g Butter
1 Ei
125 g Honig
1 EL Wasser

1 Eiklar zum Bestreichen
halbierte Mandeln

1 Eiklar
250 g Staubzucker

Zuckerdeko
Zuckerperlen
Cocktailkirschen

Kekse oder Pralinen (oder was auch immer) zum Befüllen :-)

Butter zerlassen und kurz abkühlen lassen. Weizenmehl, Roggenmehl, Staubzucker, Zimt, Lebkuchengewürz, Natron und etwas geriebene Orangenschale vermengen. Butter, versprudelte Eier, Honig und Wasser zugeben und gut durchkneten.
Teig ausrollen, Teile nach Vorlage (lebkuchenschlitten_vorlage.pdf) zuschneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Teile mit Eiklar bestreichen und je nach Lust und Laune mit halbierten Mandeln verzieren. Bei 200°C etwa 15-20 Minuten backen. Auskühlen lassen.




Eiklar mit Staubzucker zu einer dickflüssigen Glasur verrühren. In einen kleine Spritzsack füllen und die Schlittenteile damit verzieren und Zuckerdeko damit aufkleben. Aushärten lassen. Übrige Zuckerglasur unbedingt gut zudecken, damit diese inzwischen nicht auch aushärtet!




Teile mit Zuckerguss auf die Bodenplatte bzw. zusammenkleben. Eventuell noch die Ränder oben mit Zuckerguss und kleinen Perlen verzieren. Lebkuchenschlitten für mehrere Stunden aushärten lassen.




Bodenplatte mit Staubzucker bestreuen und den Schlitten befüllen.







Und was passiert mit dem restlichen Lebkuchenteig? Die wurden in schlichte Lebkuchenherzen verwandelt: zum Verschenken oder als adventliche Tischdeko :-)



Kommentare