Gefüllte Partybrezel

Für die neueste Rettungsaktion von "Wir retten was zu retten ist" zum Thema "Belegte Brote & Wraps" steuere ich heute das Rezept für eine bunt gefüllte Partybrezel bei.
Die große Laugenbrezel dafür wurde natürlich selbstgemacht - auch wenn sie mir diesmal nicht ganz so schön gelungen ist. Eigentlich typisch, wenn man etwas ganz besonders schön machen möchte - kennt ihr das auch? 😅
Gefüllt werden kann die Brezel mit allem was das Herz begehrt bzw. was der Kühlschrank gerade so hergibt: Schinken, Wurst, Salami, Käse, hartgekochte Eier, Tomaten, Paprika, Radieschen, Frühlingszwieberl, Salat, Essiggemüse, Salat, verschiedenste Aufstriche, usw. usw. usw. Auch die Brezel selbst kann abgeändert werden, z.B. vor dem Backen einfach mit Milch bestreichen und/oder mit Sesam oder Salz bestreuen. Oder wie wäre es den Teig zu einem Herz statt zu einer Brezel zu formen? ❤




Gefüllte Partybrezel

300 g Kamut-Vollkornmehl
200 g Mehl
20 g Germ
15 g Gerstenmalzmehl
1 TL Salz
150 ml Milch
50 g Butter
200 ml warmes Wasser

Mehl für die Arbeitsfläche
Backlauge (und Handschuhe!)

1/2 Becher Frischkäse
1 kleiner roter Eichblattsalat
250 g Schinken
2 Tomaten
3 hartgekochte Eier

Kamut-Vollkornmehl mit Mehl vermengen und das Germ darin verbröseln. Gerstenmalzmehl und Salz unterrühren. Butter schmelzen, mit Milch und Wasser zugeben und zu einem glatten Teig schlagen. Mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen.
Backblech mit Backpapier auslegen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche Germteig ordentlich durchkneten und zu einer langen Schlange formen. Die Enden, die später in der Mitte liegen, können dabei ruhig dünner als der Rest sein. Brezel formen, indem man die Teigschlange zu einem ovalen Kreis legt, die dünneren Teigenden einmal miteinander verschlingt und auf die Unterseite der Brezel legt. Enden mit etwas Wasser "festkleben" und die Brezel auf das vorbereitete Backblech legen. Mit Geschirrtuch zudecken und nochmals gehen lassen.
Backrohr auf 180°C vorheizen. Handschuhe anziehen und die Brezel mit Backlauge bestreichen (Vorsicht: Ätzend!). Bei 180°C etwa 40 Minuten backen. Aus dem Backrohr nehmen und auskühlen lassen.

Die einzelnen Blätter des Eichblattsalats waschen und gut abtropfen/abtrocknen lassen. Tomaten und geschälte Eier in dünne Scheiben schneiden. Brezel aufschneiden und den unteren Teil mit Frischkäse bestreichen. Mit Salatblättern, Schinken, Tomaten und Eiern belegen und den Deckel wieder darauflegen. Fertig ist die Partybrezel!






Und hier geht es zu den anderen Rettungen:

Brittas Kochbuch - Roastbeef-Brot mit Remoulade
Cakes, Cookies and more - Chicken Wraps
Turbohausfrau - Smoerrebroed
Brotwein - Crostini - meine besten Rezepte mit Tomate, Steinpilz, Spargel
BrigittasKulinarium - Farinata di ceci
Pane-Bistecca - Avocado-Spargel-Ei Brot
CorumBlog 2.0 - Leinsamen-Buchweizen-Knäckebrot mit Allerlei
evchenkocht - Erdbeer-Crostini
genial lecker - Sandwich mit Grillgemüse
our food creations - Sandwiches international
Kleines Kuliversum - Spargel Ziegenfrischkäse Stulle
Kaffeebohne - Tramezzini mit Thunfisch-Tomaten-Creme
Labsalliebe - Falafelwrap mit selbstgemachter Tahini Sauce
Cahama - Hähnchen Fajitas
lieberlecker - Salami Brot

Danke an Barbara, Tamara und Britta für die Organisation!

Kommentare

  1. Liebe Julia,

    was für ein tolles Brot. Bei uns am Rand des Ruhrgebiets würde man vermutlich "Knifte" sagen: ein dickes, rustikal belegtes Brot, das richtig satt macht. Und früher sagte man bei uns, wenn man etwas super oder toll fand "töfte".

    Also eine töfte Knifte hast Du da beigesteuert! Danke fürs Mitmachen!

    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Töfte Knifte gefällt mir fast besser als Partybrezel :D
      Danke und liebe Grüße, Julia

      Löschen
  2. Wow was fuer ein Brot, mit der Brezel schmeckt das noch besser, als nur so im einfachen Broetchen!! Ich liebe das!

    LG Wilma / Pane-Bistecca

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Julia,
    ich finde es super, wie unterschiedlich jeder das Thema interpretiert hat und Deine Partybrezel sieht zum Anbeißen aus.
    Laugengebäck hat bei mir noch nie geklappt - ich sollte mich mal wieder ranwagen.
    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katja, das finde ich auch immer unglaublich spannend!
      Danke und liebe Grüße, Julia

      Löschen
  4. Hallo Julia,
    das ist ja eine tolle Idee. Ich habe noch nie versucht eine Brezel zu backen.
    Dein Rezept hört sich sehr einfach und lecker an :)
    LG,
    Jill

    AntwortenLöschen
  5. Solche Brezeln sind einfach klasse! Ich stelle fest, die gab es schon viel zu lange nicht mehr. :-) Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir hatten zwar erst diese, aber ich finde auch, dass das schon wieder viel zu lange her ist ;-)
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  6. Die Füllung ist natürlich sensationell, aber für mich ist die selbstgemachte Brezel mit dem Kamutmehl natürlich der Oberhammer! Rezept ist notiert - ich bin begeistert! Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! Frohes Backen und liebe Grüße, Julia

      Löschen
  7. Deine Brezel ist ordentlich groß! Das, was man hierzulande als Brezel kennt, ist dagegen ein Zwerg! Die Füllung ist super!

    AntwortenLöschen
  8. Wow, deine Brezel find ich klasse - insbesondere mit dem Kamutmehl! Und eine süße Idee wäre auch die Herzform. Sowas gibts auch nur selbstgemacht und ist allein deshalb schon was ganz Besonderes.
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
  9. Deine Brezel sieht einfach köstlich aus!
    Liebe Grüsse
    Tamara

    AntwortenLöschen
  10. Was für ein schönes Rezept zu diesem Thema. Da bekommt man gleich Hunger.

    LG Andrea

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Vielen Dank für deinen Kommentar!

Mit der Nutzung des Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.