Mandelstollen nach Marie von Rokitansky, 1918

Adventskalender - Tag 3

Das dritte Adventskalenderrezept stammt aus einem Buch aus meiner historischen Kochbuchsammlung, das nächstes Jahr seinen 100. Geburtstag feiert. Die Autorin war niemand geringerer als die Baronin Marie von Rokitansky-Weis, Edle von Ostborn (1848-1924), die es sich zur Aufgabe gemacht hatte sich nützlich zu machen, indem sie "jungen Hausfrauen, denen daran liegt, eine gute, schmackhafte, nicht allzu verkünstelte Zubereitung der Speisen durchzuführen, ein verläßlicher Ratgeber zu sein" und Töchtern aus meist guten Familien das Kochen beizubringen: "Die zur Führung eines Haushaltes notwendigen Kenntnisse sollen jedem Mädchen - sei es arm oder reich, wird es durch Verheiratung  in kleine oder große Verhältnisse versetzt - geläufig sein. Sie umfassen die Kochkunst, die Fertigkeit in allen weiblichen Handarbeiten, die Fähigkeit, die häusliche Ordnung und Reinlichkeit aufrecht zu erhalten und nicht zuletzt die richtige Sparsamkeit. Ohne diese Kenntnisse ist der gewiß schöne und lohnende Beruf als Hausfrau, die einen so großen Einfluß auf das Behagen der ganzen Familie ausübt, nicht zu erfüllen."

Ihr Kochbuch "Die Österreichische Küche" wurde im Sommer 1897 erstmals veröffentlicht und beinhaltet zahlreiche Rezepte von Suppen, Vorspeisen, Hauptgerichten, Saucen, Beilagen, Mehlspeisen, Bäckereien, Gefrorenem, usw.; aber auch ausführliche Kapitel über die Zubereitung von Wintervorräten und "Eingesottenem". Meine Ausgabe des Kochbuches ist schon eine eher "neuere" Ausgabe aus dem Jahr 1918, wahrscheinlich 9. oder 10. Auflage, die ich einmal auf dem Flohmarkt gefunden habe und der ich im kommenden Jahr mehr Beachtung schenken möchte. Immerhin gehört der 100. Geburtstag von einem Buch aus meiner Sammlung doch würdig gefeiert, findet ihr nicht?

Diesmal habe ich aus dem Buch das Rezept für einen köstlichen Stollen nachgebacken. Gefüllt wird der locker flaumige Germteig nur mit Mandelstückchen. Eine perfekte Alternative zu den traditionellen Stollenrezepten, wenn man kein großer Freund von kandierten Früchten ist ;-)




Mandelstollen nach Marie von Rokitansky

50 ml lauwarme Milch
20 g Germ
30 g Mehl

600 g Mehl
250 ml Milch
100 g Kristallzucker
180 g Butter
Zitronenschale
1 Prise Salz
Saft von 1/2 Zitrone

300 g geschälte Mandeln

60 g geschmolzener Butter
Staubzucker zum Bestreuen

Germ in der lauwarmen Milch auflösen. Mehl einrühren. Mit etwas Mehl bestreuen und das Dampfl zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

Milch mit Kristallzucker, Butter, etwas geriebener Zitronenschale und Salz erwärmen. Die lauwarme Flüssigkeit und das Dampfl zum Mehl geben und mit dem Zitronensaft zu einem glatten Teig verkneten. An einem warmen Ort gehen lassen.

Geschälte Mandeln grob hacken und unter den Teig kneten. Stollen formen, diesen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und nochmals an einem warmen Ort gehen lassen.

Backrohr auf 180°C vorheizen. Mit geschmolzener Butter bestreichen und bei 180°C etwa 40 Minuten goldbraun backen. Aus dem Backrohr nehmen und noch heiß mit weiterer geschmolzener Butter bestreichen und mit Staubzucker bestreuen. Auskühlen lassen.


"Die Österreichische Küche" von Marie von Rokitansky, 9. oder 10. Auflage, Edlinger Verlag, Wien 1918;
Seite 360: Germspeisen. Mandel-Stolle.




Kommentare

  1. Antworten
    1. Danke, freut mich, dass es dir schmeckt!
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  2. Oh das sieht köstlich aus! Den werden wir mal ausprobieren :)

    Liebe Grüße, Julia & Kathi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen