Weihnachtliches Tiramisu

Adventskalender Tag 9

Statt der üblichen Biskotten findet man in diesem weihnachtlichen Tiramisu Lebkuchenstücke. Wenn man die Mengenangaben für den Lebkuchenteig verdoppelt, gewinnt man zusätzlich auch ein paar Lebkuchen für die Keksdose. Dafür den Teig messerrückendick ausrollen, Herzen oder andere Figuren ausstechen, mit Eiklar bestreichen, eventuell mit halbierten Mandeln belegen und etwa 20 Minuten backen.
Das Rezept eignet sich auch gut zur Resteverwertung, falls nach Weihnachten noch immer Kekse in den Keksdosen zu finden sind...


Weihnachtliches Tiramisu

150 g Roggenmehl
70 g Staubzucker
1 EL flüssigen Honig
1/2 TL Natron
1 Ei
1 Messerspitze Zimt
etwas gestoßene Gewürznelken
etwas geriebene Zitronenschale
etwas Milch


2 Äpfel
100 ml Wasser
30 g Kristallzucker
2 Gewürznelken
1 Zimtstange


250 g Mascarpone
1/8 l Schlagobers
1 EL Rum
1 TL Zimt
1 EL Staubzucker
1 TL Vanillezucker


Zimt zum Bestreuen

Für den Lebkuchen Roggenmehl mit Staubzucker, Honig, Natron, Ei, Zimt, gestoßenen Gewürznelken, Zitronenschalen und eventuell etwas Milch zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig messerrückendick ausrollen und für die Garnitur ein paar kleine Sterne ausstechen. Den restlichen Teig im Ganzen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Beides bei 180°C etwa 20 Minuten backen und auskühlen lassen. Lebkuchen in kleine Streifen schneiden oder einfach in kleine Stücke reißen.

Äpfel schälen, entkernen und in dünne Scheiben schneiden. Gemeinsam mit Wasser, Kristallzucker, Gewürznelken und Zimtstange etwa 3 Minuten köcheln lassen. Äpfel gut abtropfen lassen; die Flüssigkeit dabei auf keinen Fall wegschütten sondern für die Creme aufheben!


Mascarpone und Schlagobers etwa 5 Minuten cremig rühren. Zimt, Staubzucker, Vanillezucker, Rum und etwa 6 EL von der abgegossenen Flüssigkeit gut unterrühren. Abschmecken.

Creme, Lebkuchen und Äpfel abwechselnd in Formen oder Gläser füllen und für einige Stunden kalt stellen. Vor dem Servieren mit den Lebkuchensternchen belegen und mit Zimt bestreuen.



Kommentare

  1. Hört sich superlecker an!!! Muss ich unbedingt ausprobieren - oder bei dir kosten! *g*

    AntwortenLöschen
  2. Sobald Dein Magen sowas wieder aushält, mach ich Dir eines :-)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen