Mince Pies

Adventskalender Tag 19

In Großbritannien und Irland sind Mince Pies ein traditionelles Weihnachtsgebäck. Der Name dieser Spezialität stammt von Mincemeat = Hackfleisch. Findet man in der Füllung heute lediglich Früchte, Nüsse, usw.; war bis zum 19. Jahrhundert Hackfleisch durchaus eine übliche Zutat. Auch in dem britischen Kochbuch "A new system of domestic cookery" von Maria Eliza Rundell aus dem Jahre 1807 findet man ein Rezept von Mince Pie mit einer Füllung aus Hackfleisch vom Rind, Äpfeln, Johannisbeeren, Wein, usw. Und auch wenn ich normalerweise sehr experimentierfreudig bin, habe ich mich dann doch an dem zweiten Rezept aus ihrem Kochbuch orientiert: Mince Pie without meat :-)

In England werden Mince Pies übrigens als Stärkung für den Weihnachtsmann bereitgestellt. Da bei uns das Christkind kommt, dürfen wir getrost alle leckeren Törtchen selbst aufessen!


Mince Pies

250 g Mehl
80 g Butter
80 g Staubzucker
etwas Zitronenschale
1 Ei

1 Apfel
1 EL Zitronensaft
80 g Rosinen
40 g getrocknete Cranberries
1 EL Port
1 EL Weinbrand
80 g Butter
120 g brauner Zucker
1 Prise Salz
etwas geriebene Muskatnuß
etwas geriebene Zitronenschale
etwas gemahlener Zimt
etwas gemahlene Gewürznelken

Öl zum Befetten
Dotter zum Bestreichen

Rosinen und Cranberries eventuell klein hacken und mit Port und Weinbrand marinieren. Für einige Stunden durchziehen lassen.

Mehl mit Butter abbröseln. Staubzucker, Zitronenschale und Ei hinzufügen und rasch zu einem glatten Teig verkneten. Für etwa 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen.

Für die Fülle Apfel schälen, entkernen, sehr fein schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Butter mit Zucker verrühren. Gewürze, Äpfel, Rosinen und Cranberries zugeben und alles gut vermengen.

Ein Muffinblech dünn mit Öl bestreichen. Mürbteig ausrollen und 6 Kreise mit ca. 10 cm Durchmesser ausschneiden. Die Kreise sollten in der Mitte etwas dicker sein damit der Boden beim herausheben der Törtchen nicht durchbricht. Nach außen hin können die Teigkreise ruhig dünner werden, damit auch noch etwas Fülle in den Mince Pies Platz hat :-)
Teigkreise in die Muffinförmchen legen. Etwas vom Teig soll dabei über den Rand hinausragen. Fülle hineinstreichen. Teig messerrückendick ausrollen und weitere 6 Teigkreise mit ca. 8 cm Durchmesser ausschneiden und darauflegen. Den Rand mit einer Gabel zusammendrücken (siehe Bild). Anschließend die Kanten wieder schön rund schneiden, damit der Abschluß der Törtchen nicht ausgefranst ist. Törtchen mit Dotter bestreichen. Aus dem restlichen Teig kann man verschiedenste Formen ausstechen (z.B. Blätter) und die kleinen Pies damit belegen. Diese Verzierungen ebenfalls mit Dotter bestreichen und bei 180°C etwa 25 Minuten backen.

Mince Pies im Muffinblech lassen bis sie vollständig ausgekühlt sind. Mit Hilfe eines Messers den Rand vorsichtig vom Blech lösen und die Törtchen aus dem Blech heben.




Nachtrag: Walter war übrigens SEHR enttäuscht, dass ich die Version ohne Fleisch gebacken habe. Mein skeptischer Ausruf: "Walter, das ist eine süße Füllung MIT Fleisch!!!" hat er nur mit "Zu Ostern esse ich Geselchtes auf süßem Reinling!!!" kommentiert. Stimmt. Mein Kärntner hat britische Geschmacksnerven. Also kann Euch durchaus passieren, dass in meinem nächsten Adventskalender doch noch das Rezept MIT Fleisch zu finden ist :-)

Kommentare