Vanillekipferl

Das beste am Kekseteller sind und bleiben Vanillekipferl. So weit, so gut - aber was wenn einem das Kipferl-Roll-Gen einfach nicht vererbt wurde? Was wenn die Kipferl zwar superlecker, aber einfach nur hässlich sind? Jedes Jahr ärgere ich mich über meine monströsen Horror-Kipferl und da ich mehrere Haushalte mit Keksen versorge, werde ich zu Weihnachten von DEN DINGERN geradezu verfolgt. Egal ob bei der Herbergsuche, beim Weihnachtsessen meiner Mama, beim Besuch bei meiner Schwester oder meiner Schwägerin - überall lauern die Kipferl der Hässlichkeit!!!
Also habe ich mir für dieses Jahr professionelle Hilfe in Form eines Kipferlblechs geholt. Gut, irgendwie fühl ich mich, als würd ich schummeln, aber die Gleichmäßigkeit meiner Kipferl macht mich glücklich ;)

Allerdings kann man nicht die üblichen Rezepte verwenden, da sonst alles im Blech hängen bleibt. Das Rezept, das auf der Verpackung des Blechs zu finden ist, ist zwar auch sehr lecker, allerdings finde ich den Nussanteil einfach zu gering. Nach ein paar Versuchen habe ich folgendes Rezepte für Euch:
Vanillekipferl

Mengenangaben für 1 Blech = 42 Kipferl

80 g Mehl
40 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse
60 g Staubzucker
1 TL Vanillezucker
100 g Butter
1 Ei

etwas Staubzucker und Vanillezucker

Alle Zutaten verrühren und in das unbefettete Blech streichen. Bei 180°C 10-15 Minuten backen. Kurz auskühlen lassen und aus der Form stürzen. Vanillekipferl in einem Gemisch aus Staubzucker und Vanillezucker wälzen.

Für
Kürbiskernkipferl die gemahlenen Mandeln durch gemahlene Kürbiskerne ersetzen.



FAZID: Das Kipferlblech ist eine tolle Investition falls man sich - so wie ich - vor dem eigenständigen Formen von Vanillekipferln drücken möchte ;)

Kommentare