Gebackene Osternesterl

Ostern einmal ganz anders. Statt mir der Großfamilie wurde Ostern heuer zu zweit auf der Terrasse gefeiert. Trotzdem haben wir unsere Osterjause richtig zelebriert und es uns an nichts fehlen lassen: Kärntner Reinling mit extra viel Rosinen, Geselchtes, Osterkrainer, Kren, gefüllte Eier und natürlich gefärbte Ostereier. Diese wurden diesmal mit Zwiebelschalen und Rotkraut gefärbt und die daraus entstandenen Braun- und vor allem Blautöne gefielen mir so gut, dass ich für sie hübsche Rahmen in Form von süßen Osternesterln gebacken habe. Diese machen sich nicht nur gut als Tischdekoration, sie können auch gut als süßes Geschenk oder Mitbringsel dienen. Wenn wir wieder Osterbesuche machen können, versteht sich 😉







Mit Naturfarben gefärbte Ostereier

Färben mit Rotkraut: 1 kleines Rotkraut fein schneiden und in ca. 2 Liter Wasser etwa 30-45 Minuten köcheln lassen. Abseihen. Rohe weiße Eier in die köchelnde Flüssigkeit legen, 10 Minuten darin liegen lassen, Topf vom Herd nehmen und die Eier im Sud auskühlen lassen. Je nach gewünschtem Farbergebnis mehrere Stunden darin liegen lassen. Die dunkleren blauen Eier auf dem folgenden Foto waren gute drei Stunden im Sud. Die schöne Marmorierung entsteht, wenn man das Rotkraut nicht abseiht, sondern die Eier quasi darin "eingräbt".

Färben mit Zwiebelschalen: Einen Topf voller Zwiebelschalen mit Wasser aufkochen. Rohe Eier in die köchelnde Flüssigkeit legen und nach 10 Minuten aus dem Sud heben. Für ein dunkleres Ergebnis kann man den Topf auch vom Herd nehmen und die Eier noch länger darin liegen lassen.

Für das Färben mit Kurkuma und Schwarzbeeren gibt es bereits einen Blogeintrag auf meinem Blog: Mit Naturfarben gefärbte Ostereier





Gebackene Osternesterl

500 g Mehl
20 g Germ
1 Prise Salz
Zitronenschale
100 g Butter
50 g Kristallzucker
200 ml Milch
2 Eier

Verquirltes Ei zum Bestreichen
Hagelzucker zum Bestreuen

8 natürlich gefärbte Ostereier

Germ im Mehl verbröseln. Salz und etwas geriebene Zitronenschale zugeben. Butter schmelzen und mit Milch und Kristallzucker verrühren. In die lauwarme Flüssigkeit die verquirlten Eier einrühren. Zum Mehl gießen und zu einem glatten Teig abschlagen. Mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen.
Teig in acht Teile teilen, zu Kugeln schleifen und diese nochmals kurz gehen lassen. Backblech mit Backpapier auslegen. Jedes Stück in drei Teile teilen, daraus dünne Stränge formen, flechten, zum Kränzchen zusammenlegen und die Enden gut zusammendrücken. Auf das vorbereitete Blech legen und nochmals gehen lassen.
Backrohr auf 180°C vorheizen. Kränzchen mit verquirltem Ei bestreichen, mit Hagelzucker bestreuen und bei 180°C etwa 20 Minuten backen. Aus dem Backrohr nehmen und die Ostereier in die Mitte legen, dabei etwas hineindrücken. Auskühlen lassen.






Auch wenn Ostern heuer ganz anders gefeiert wird, hoffe ich, dass ihr es euch trotzdem gut gehen lasst. Nächstes Jahr zu Ostern werden wir alle wieder in großer Runde zusammensitzen, gemeinsam die Osterjause genießen und miteinander Eierpecken (was über Videotelefonie nicht zu empfehlen ist 😉). In diesem Sinne wünsche ich euch FROHE OSTERN, erholsame Feiertage, viele kulinarische Köstlichkeiten und einen braven Osterhasen ❤


Kommentare