Endlich Frühling!

Endlich gibt es wieder Bärlauch! Auch wenn es draußen plötzlich wieder kälter zu werden scheint, ist das ein gutes Zeichen, dass der Frühling nun doch endlich da ist. Meine allerliebste Jahreszeit: alles wird endlich wieder grün, die ersten Blumen blühen und auch in der Küche wird es endlich wieder bunter. So gern ich so manche Wintergemüse auch mag, gegen einen knackigen grünen Krauthäuptel würde ich wohl jedes einzelne davon eintauschen 😉

Für mein erstes frühlingshaftes Rezept darf Bärlauch in einem feinen Aufstrich auf frisch gebackenen Einkorn-Joghurt-Weckerln landen. Das Joghurt im Germteig sorgt für eine zusätzliche Auflockerung, immerhin wird Teig aus Einkorn meist fester als Teig aus Dinkel oder Weizen. Zusätzlich sorgt das Joghurt aber natürlich auch für einen herrlichen Geschmack 🌞




Einkorn-Joghurt-Weckerl

Mengenangaben für 8 Weckerl

550 g Einkorn
20 g Germ
2 TL Salz
1 EL Honig
200 ml lauwarme Milch
100 g Naturjoghurt

Mehl zum Bestäuben

Einkorn möglichst fein mahlen und das Germ darin verbröseln. Salz und Honig in warmer Milch auflösen, mit Naturjoghurt zum Mehl gießen und zu einem glatten Teig verkneten. An einem warmen Ort gehen lassen. Teig in acht Teile teilen und daraus Kugeln formen. Backblech mit Backpapier auslegen und die Kugeln darauf legen. Leicht mit Mehl bestäuben und nochmals gehen lassen. Backrohr auf 200°C vorheizen. Mit einem bemehlten Brötchenstempel auf die Kugeln drücken und die Weckerl bei 200°C etwa 20 Minuten backen.




Bärlauch-Karotten-Aufstrich

160 g Karotten
80 g Butter
1 Bund Bärlauch
1 EL Frischkäse
Salz, Pfeffer

Karotten schälen, in gleichmäßige Stücke schneiden und in 20 g Butter weich dünsten. Kurz abkühlen lassen. Bärlauch fein schneiden und mit den Karotten, der restlichen Butter und dem Frischkäse im Multizerkleinerer zu einer feinen Masse pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.



Kommentare