Dienstag, 13. März 2012

Erdäpfelnudeln

Früh morgens hat meine Oma sehr oft einen großen Topf mit Kartoffeln gekocht - ohne eigentlich zu wissen, was sie zum Mittagessen kochen wird. Falls sie dann wenig Zeit hatte, hat sie die gekochten Kartoffeln einfach geschält, blättrig geschnitten und in Schmalz angeröstet - mit grünem Salat ein sehr einfaches bzw. schnelles Mittagessen. Oder sie hat die Kartoffeln als Beilage oder Salat verwendet. Oder sie hat die heißen Kartoffeln zu leckeren Erdäpfelnudeln oder Laibchen weiterverarbeitet. Oder erst zum Abendessen in Schmalz angeröstet, mit versprudeltem Ei übergossen und gut durchgeröstet. Und wenn sie gar keine Verwendung für die Kartoffeln hatte, hat sie die gekochten Exemplare an die Schweine verfüttert ;-)

Besonders gefreut habe ich mich jedesmal über "ihre" Erdäpfelnudeln. Umso schöner, dass das Rezept dafür in ihrem Kochbuch zu finden ist:


Omas Kochbuch, Seite 33; 2. Kochtag am 17.10.1947:
Erbsensuppe (getrocknete Erbsen), Kartoffelnudel, Endiviensalat


Erdäpfelnudeln

500 g mehlige Kartoffeln
120-150 g Mehl
Salz

40 g Butter
80 g Semmelbrösel

Kartoffeln in der Schale weich kochen. Noch heiß schälen, durch die Kartoffelpresse drücken und kurz ausdampfen lassen. Mit Salz und Mehl zu einem festen glatten Teig verkneten und daraus fingerdicke Nudeln formen. Reichlich Salzwasser erhitzen und die Erdäpfelnudeln ins kochende Wasser einlegen. Sobald die Nudeln an der Oberfläche schwimmen, diese aus dem Wasser heben und abtropfen lassen. Butter schmelzen und darin die Semmelbrösel rösten. Erdäpfelnudeln in den Butterbröseln wälzen.

Die Erdäpfelnudeln kann man mit Kräutern oder Knoblauch abändern: die Kräuter fein hacken und unter den Teig mengen oder Knoblauch vor der Zugabe der Semmelbrösel in der Butter kurz rösten.
Besonders lecker schmecken Erdäpfelnudeln mit einer großen Schüssel Salat mit viel Kürbiskernöl. Am Bauernmarkt findet man übrigens vereinzelt bereits den ersten steirischen Schnittsalat! Dieser stammt zwar noch aus dem Glashaus, aber für das erste Salatglück des Jahres kann ich da gut drüber hinwegsehen ;-)

 

Kommentare:

  1. Erdäpfelnudeln muss ich unbedingt probieren, ich glaub, die hab ich noch nie im Leben gegessen - Schande über mich.

    Was ist eine Kartoffelpresse?

    Liebe Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit einer Kartoffelpresse kannst Du gekochte Kartoffeln ganz fein zerdrücken. Eigentlich wie eine zu groß geratene Knoblauchpresse :-)

      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  2. wow die sehen ja richtig toll aus! Die würde ich auch mal gerne probieren

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...