Gulaschsuppe

Bei der neuesten Rettungsaktion von "Wir retten was zu retten ist" dreht sich alles um Köstlichkeiten aus dem Suppentopf. Bei einem Blick in die Supermarktregale ein gut gewähltes Thema, immerhin gibt es eine riesige Auswahl an Fertigsuppen aus der Dose oder dem Packerl. Und ich muss leider zugeben, dass wir auch hin und wieder welche davon kaufen, nämlich wenn wir auf Radreisen unterwegs sind. Auch wenn wir unterwegs auch lieber frisch kochen, gibt es immer wieder Abende, an denen wir nur noch ferngesteuert durch ein Geschäft laufen, uns irgendeine Dose schnappen und diese dann am Gaskocher vor unserem Zelt einfach nur noch in unseren kleinen Topf auf dem Gaskocher gießen. Um dann wieder festzustellen, dass es selbstgekocht sicher besser geschmeckt hätte. Vor allem ist das gemeinsame Kochen vor unserem Zelt perfekt um einen Radltag gemütlich ausklingen zu lassen und mittlerweile zu einem schönen Ritual für uns geworden. Gemeinsam wird geschnippelt und im Topf herumgerührt, bis irgendeine Köstlichkeit entsteht. 



Eines dieser Gerichte ist Gulaschsuppe. Diese gibt es von unglaublich vielen Marken und in verschiedensten Variationen zu kaufen. Die fertigen Exemplare sind allerdings meist hoffnungslos überwürzt, eine Einlage in Form von Fleisch und Gemüse muss man suchen und die Enttäuschung ist demzufolge oft groß. Selbst gekocht schmeckt eben einfach am besten - und man weiß auch noch was tatsächlich drinnen steckt. Und so gibt es auf meinem Blog heute ein einfaches Rezept für Gulaschsuppe. Diese schmeckt aber vom E-Herd natürlich genauso gut wie vom Gaskocher 😉


Gulaschsuppe

1 große Zwiebel
350 g Rindfleisch*
1 große Karotte
350 g speckige Kartoffeln
etwas Öl 
2 TL Paprikapulver, edelsüß
1 Schuss Apfelessig
1 l Wasser 
1 TL Tomatenmark
etwas Petersilie
eventuell 20 g Mehl**
Salz, Pfeffer

Zwiebel fein schneiden. Rindfleisch in kleine Würfel schneiden. Karotten und Kartoffeln schälen und ebenfalls fein würfeln. Etwas Öl erhitzen und Zwiebel darin anschwitzen. Rindfleisch zugeben und anrösten. Karottenwürfel zugeben und alles durchrösten. Paprikapulver zugeben, mit Apfelessig und schließlich mit Wasser ablöschen und aufkochen lassen. Kartoffeln und die restlichen Gewürze zugeben und dünsten lassen bis Erdäpfel gar sind. Petersilie fein schneiden und ebenfalls zugeben. Für eine cremigere Konsistenz eventuell Mehl mit etwas Wasser glattrühren, einrühren und nochmals kurz aufkochen lassen. Abschmecken.

*Welches Rindfleisch für Gulaschsuppe? Während wir für zuhause gerne marmoriertes Fleisch nehmen, das der Suppe mehr Geschmack verleiht, greifen wir unterwegs lieber zu mageren Fleischstücken, da diese schneller zart sind. 

**Kochen wir die Gulaschsuppe zuhause, wird sie mit Mehl und eventuell auch noch mit etwas Sauerrahm verfeinert. Da Mehl in unserer Radreise-Küche meistens nicht dabei ist, verzichten wir unterwegs einfach darauf. Oder kochen einfach eine mehlige Kartoffel mit - das heißt, wenn wir unterwegs auf einen Bauernmarkt stoßen, wo man eine einzelne Kartoffel kaufen kann 😉



Hier geht es zu den anderen Rettungsaktionen:

Vielen Dank an BarbaraTamara und Britta für die Organisation, an Martin für das Zusammenbasteln der Linkliste und an alle Mitwirkenden für die zahlreichen Rezepte ❤

Kommentare

  1. Schoene Idee mit dem Campen, ja, die Suppe kann man gut selber kochen, schmeckt so viel besser als aus der Dose.

    LG Wilma / Pane-Bistecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, habe mich in den letzten Jahren total in das Radreisen und Kochen auf unserem Mini-Gaskocher verliebt. Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  2. Ich kriege gerade Lust auf Radeln und Campen! Ja, da koche ich abends auch gerne auf so einem kleinen Gaskocher, und da sind schnelle Gerichte wichtig, da man doch oft kaputt vom Tag ist. Gute Idee, daher das Fleisch zu ändern, damit es nicht so lange kochen muss.

    Gulaschsuppe ist bei uns eigentlich auch beliebt, allerdings mache ich selten welche. Gekauft mag ich sie gar nicht. Dein Rezept nehme ich mir gleich mal mit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Hoffen wir, dass der Winter nicht zu lang und kalt wird, damit wir beide bald wieder durchstarten können :)
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  3. Gulaschsuppe hab ich noch seltenst gekocht, sollte ich vielleicht mal tun. Mit frisch gebackenem Brot ist das sicher eine feine Sache!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, die müssen wir baldigst auch mal kochen. Sieht so lecker aus!

      Löschen
    2. Frisches Brot oder frische Semmeln gehören da auf alle Fälle dazu. Unterwegs werden die aber einfach nur gekauft ;-) Danke!

      Löschen
  4. Gulaschsuppe war bei uns immer eine sehr beliebte Partysuppe zur Mitternacht!
    Könnte ich echt wieder einmal machen - auch ohne Party. Gute Idee!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag Gulasch oder Gulaschsuppe bei Partys eigentlich nicht, ich bin immer wieder äußerst prädestiniert, mich so richtig schön anzupatzen ;-)
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  5. Liebe Julia,

    Gulaschsuppe geht immer! Natürlich selbstgemacht, denn aus der Dose geht bei mir gar nicht, da ist immer Paprika mit drin und den vertrage ich so überhaupt nicht. Auf einem Campingkocher habe ich sie bisher allerdings noch nie gemacht. Das ist echt eine schöne Idee.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Finde ich auch! Vom Gaskocher schmeckt sie meist noch ein bisschen besser, weil eine Prise Abenteuer dabei ist ;-)
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
    2. Die Prise Abenteuer ist bestimmt das Tüpfelchen auf dem i.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  6. Die Suppe sieht wirklich gut aus, hab ich ewig nicht nur nicht gemacht, sondern auch nirgends gegessen. Irgendwie ist sie aus der Mode gekommen (außer vielleicht beim Campen), das hat sie nicht verdient. Gut, dass du sie hier "gerettet" und damit in Erinnerung gebracht hast!!
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr, danke! Gibt einige Gerichte, an die ich total gerne zurückdenke, sie aber nicht mehr oder viel zu selten koche. Wird mal wieder höchste Zeit meine alten Kochbücher rauszukramen und auf die Suche nach dem nächsten "Erinnerungsessen" zu gehen :-)
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  7. Gulaschsuppe ist eine Köstlichkeit, die es bei uns schon viel zu lange nicht mehr gab. Danke für die Erinnerung daran!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich ein paar Erinnerungen wecken konnte, freut mich das wirklich sehr! Danke und liebe Grüße, Julia

      Löschen
  8. Nach meiner Nierentransplantation hatte ich wochenlang Heißhunger auf ungarische Gulaschsuppe. Vielleicht weil mein anonymer Spender Ungar war?!

    Damals war ich noch nicht so fit und deshalb musste Dosenware hin, aber was hätte ich im Nachhinein gegeben, Deine tolle Gulaschsuppe eingeweckt im Vorratsregal zu haben. Das sieht so lecker aus!

    LG Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer weiß! Mir hat mal ein ungarischer Bekannter erzählt, dass er anfangs richtig schockiert war, dass wir in Österreich Gulasch und Gulaschsuppe mit Mehl binden. So richtig ungarisch ist mein Süppchen also leider nicht ;-)
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  9. Gulaschsuppe liebe ich. Und wenn man sie erst einmal selbst gekocht hat, dann mag man die gekauften gar nicht mehr. Einwecken ist eine gute Idee, habe ich aber bisher noch nicht gemacht.
    Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eingeweckt habe ich schon seit der Schulzeit nichts mehr. Vielleicht sollte ich das auch mal wieder wagen :-)
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  10. Deine Suppe schaut unglaublich gut aus! Dabei fällt mir wieder ein, dass ich schon unendlich lange keine Gulaschsuppe gegessen habe. Ich fürchte, ich hab das Dosensuppentrauma aus Jugendtagen noch nicht überwunden ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Dosensuppentrauma" könnte durchaus ein passender Titel für einen zukünftigen Franz-Eberhofer-Krimi sein :-D

      Löschen
  11. Gulaschsuppe wäre auch mal wieder was - vor allem bei diesem Wetter.
    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich finde auch, dass man das kalte Wetter besser ignorieren kann, wenn man so ein deftiges Süppchen genießt.
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  12. Das ist aber toll mit euren Radreisen, muss ich mir direkt mal anschauen was es da noch so zu entdecken gibt bei dir auf der Seite. :)

    AntwortenLöschen
  13. Als absoluter Gulaschfan muss ich wohl auch bald mal wieder eine Gulaschsuppe machen. Danke für das Rezept.

    Gruß Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt, wo du es sagst: ein richtiges Gulasch hatten wir auch schon viel zu lange nicht mehr :-)
      Danke und liebe Grüße, Julia

      Löschen
  14. Vorige Woche hat mein Mann Gulaschsuppe gekocht. Er wollte ein paar Teelöffel Paprikapulver reingeben und ein wenig Chili ... Natürlich hat er die Gläser vertauscht und ich sah ihn noch aus den Augenwinkeln löffelweise Chili reinschaufeln ins Gulasch ;-))))))
    Wir haben dann einige Rettungsversuche unternommen und das Gulasch wurde noch ganz passabel - leider aber immer noch zu scharf für die Kinder ...
    Danke für dein Rezept, liebe Julia!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ojeeee, sowas kenne ich nur zu gut. Meine Oma hatte zwei große Porzellangefäße mit "Salz" und "Zucker", hat die beiden einmal falsch befüllt und dann blieb das über Jahre so. Frag mich nicht wieso, hat keiner von uns in Frage gestellt 😂
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  15. Hallo liebe Julia, ach wie herrlich ist deine Gulaschsuppe. Und dass ihr noch nach einem anstrengenden Radtag zusammen auf kleinsten Bedingungen kocht, finde ich superklasse!
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar!

Mit der Nutzung des Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.