Kärntner Kasnudeln

Am heutigen Sonntag entführe ich euch - zumindest kulinarisch - nach Kärnten: mit dem Rezept für das kärntnerische Nationalgericht und eines von Walters Leibspeisen ❤

Kärntner Nudeln gibt es mit verschiedensten Füllungen von süß bis herzhaft, die Klassischste wohl die Kärntner Kasnudel mit einer Fülle aus Topfen und - je nachdem wo man sich gerade befindet oder mit wem man redet - mit Kartoffeln, Semmelwürfeln oder Hirse. Und Minze. Vieeeeel Minze. Jedes Mal, wenn ich glaube, dass ich zu viel von dem intensiven Kraut erwischt habe, sitzt mein Walterle am Tisch und meint "a bissale mehr". Soll wohl heißen: zu viel Minze kann es in den Kasnudeln gar nicht geben!

Verschlossen werden Kärntner Kasnudeln durch "Krendeln", ein kunstvolles Zusammendrücken der Teigränder, das den Nudeln den typischen Abschluss verleiht. Dieses Handwerk gilt in Kärnten sogar als essentiell für heiratswillige Damen, schließlich heißt es: „A Dirndl, des nit krendeln konn, kriegt kan Monn“. Zu Schulzeiten habe ich diese Kunst zwar irgendwann gelernt, aber dann schnell und gekonnt wieder verlernt bzw. vergessen und so hat es mich nun einige Versuche gekostet, bis die Fülle auch wirklich dort blieb, wo sie bleiben soll. Und es wird noch viele viele weitere Versuche brauchen, bis die Kasnudeln so aussehen, wie sie auch wirklich aussehen sollen - meinen Kärntner freuts 😉

Ich wünsche euch einen traumhaft schönen Herbstsonntag!




Kärntner Kasnudeln

400 g mehlige Kartoffeln

500 g Dinkelmehl
1 TL Salz
2 Eier
4 EL Rapsöl
150 ml Wasser

1 Zwiebel (ca. 100 g)
30 g Butter
500 g Topfen
Braune Minze / Nudelminze
Salz, Pfeffer

geschmolzene Butter

Mehl für die Arbeitsfläche


Kartoffeln in der Schale weich kochen, noch heiß schälen, durch die Kartoffelpresse drücken und ausdampfen lassen.

Dinkelmehl mit Salz vermengen und mit Eiern, Rapsöl und lauwarmem Wasser zu einem glatten Teig verkneten. Etwa 30 Minuten rasten lassen.

Zwiebel fein hacken und in Butter anschwitzen. Mit Kartoffeln, Topfen, fein gehackter Minze, Salz und Pfeffer vermengen und abschmecken. Aus der Masse kleine gleichmäßige Kugeln formen.

Auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche Nudelteig messerrückendick ausrollen, Kreise ausstechen und mittig mit den Kugeln belegen. Nudeln zusammenklappen und durch Krendeln verschließen.  Dafür die Teigränder zusammendrücken und von einer Seite beginnend rundum kleine Zacken eindrücken.

Reichlich Salzwasser erhitzen, Kasnudeln vorsichtig einlegen und etwa 10 Minuten köcheln lassen. Herausheben, abtropfen lassen, mit geschmolzener Butter übergießen und sofort servieren.







Kommentare

  1. sehr schön!!!
    Das Krendeln ist übrigens eine ziemlich weltweite Kulturtechnik, meine Freundin aus Kasachstan macht das genauso

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, da würde ich mich aber sehr über ein Rezept aus Kasachstan freuen. Muss schließlich weiter üben :-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen