Gemüsesushi

Was tun, wenn man Lust auf Sushi hat, aber das Haus nicht unbedingt verlassen möchte? Man "bastelt" sich einfach selber eines! Da wir aber eher selten frischen Fisch in Sushi-Qualität zuhause rumliegen haben, musste ich Ersatz suchen und wurde im Gemüsekisterl fündig: Karotten und Urkarotten als "Fisch" und dünne Streifen aus Zucchini statt der üblichen Algenblätter. Das Ergebnis ist vegetarisches Sushi, das nicht nur lustig aussieht, sondern auch schmeckt :-)


Gemüsesushi

1 Tasse Basmati-Reis
2 Tassen Wasser
3 EL Apfelessig
1 TL Kristallzucker
1/2 TL Salz

1 kleine Zucchini
2-3 dünne Urkarotten
1 Karotte
1 weiße Karotte
Wasabi

Sojasauce

Reis dünsten und abkühlen lassen. Reisessig mit Zucker und Salz aufkochen und den Reis damit marinieren.

Zucchini in feine Streifen hobeln (am besten mit Sparschäler) und überlappend auf eine Sushimatte legen, ein Drittel mit der Hälfte vom Reis belegen, mittig hauchdünn mit Wasabi bestreichen und die geschälten Urkarotten in der Mitte darauflegen. Fest einrollen und in kleine Stücke schneiden.

Vom restlichen Reis mit nassen Händen je 1 EL Reis zu einem Ball formen und in eine längliche Form drücken. Karotte und weiße Karotte in dünne Streifen hobeln, hauchdünn mit Wasabi bestreichen und vorsichtig auf die Reisbällchen legen.

Mit Sojasauce servieren.





Kommentare

  1. Wie cool ist das denn?! :-)

    Ich liebe solche spontanen Ideen und was dabei raus kommt. Klasse!

    AntwortenLöschen
  2. Was für tolle Häppchen, da würde ich mir am liebsten gleich mal eins schnappen. Super!
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Leider keines mehr da ;-)
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  3. Genial, liebe Julia!! Schaut unglaublich lecker aus!! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Eva! Waren sie auch, nur haben wir es mit dem Wasabi ein bisschen übertrieben *schaaaaarf* ;-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen