Radreise-Küche

Für meinen heutigen Blogbeitrag nehme ich euch mit auf (Rad-)Reisen. Schließlich wird es höchste Zeit euch unsere kleine aber feine Outdoorküche vorzustellen, die ich von Walter zu meinem Geburtstag bekommen habe ♥

Während unsere "normale" Küche von Töpfen, Schüsseln, Küchenhelfern und Accessoires nur so überquillt, kommen wir auf Reisen mit viel viel weniger Equipment aus, das noch dazu möglichst leicht, platzsparend und bestenfalls ineinander stapelbar sein muss. Schließlich ist Platz beim Reisen mit dem Fahrrad ein leidiges Thema. Lediglich zwei Satteltaschen und eine Lenkertasche stehen jedem von uns zur Verfügung, für Küche und Lebensmittel bleibt da nur etwa eine halbe Satteltasche. Vor allem aber muss alles stabil und pflegeleicht sein, weswegen wir nach wie vor Geschirr aus Edelstahl bevorzugen (auch wenn dieses im Vergleich zu anderen Materialien geringfügig schwerer ist).

Unsere Ausstattung:
  • Gaskocher 
  • Gaskartusche
  • Stützfuß für Gaskartusche 
  • Zünder
  • Edelstahltopf und -deckelpfanne mit Griff 
  • Edelstahlschüssel 0,75 Liter mit Deckel 
  • Silikon-Faltsieb: für Walter das sinnloseste Objekt überhaupt, ich finde es toll zum Abgießen von Nudeln, zum Waschen/Abtropfen von Gemüse o.dgl. 😉
  • 2 Edelstahltassen
  • 2 Edelstahlgöffel
  • Taschenmesser
  • dünnes Schneidebrett, das auf einer Satteltasche zugleich als Tisch verwendet werden kann
  • Aufbewahrungsbeutel, genäht aus einem alten Mikrofaserhandtuch: so ist alles halbwegs ordentlich und übersichtlich verstaut und das lästige Scheppern innerhalb der Satteltasche hat sich auch erledigt
  • Kleine isolierte Kühltasche (links hinten im Bild), die uns vor Jahren als Reisemitbringsel aus Holland mitgebracht wurde und nun auch als Aufbewahrungsbox für Teile des Geschirrs und natürlich auch für Lebensmittel dient. Gerade bei sommerlichen Temperaturen kann eine zusätzliche Isolationsschicht innerhalb der Satteltasche immerhin nicht schaden 😅




An Lebensmitteln haben wir standardmäßig eigentlich nur Salz, Pfeffer und Instant-Cappuccino mit; andere Gewürze, Öl, Nudeln, Couscous, usw. variieren je nach Lust und Laune. Bei Lebensmitteln ist es wichtig, dass sie gut transportiert und unkompliziert und schnell zubereitet werden können. Das folgende Rezept ist derzeit eines unserer Favoriten. Geht schnell, kann mit verschiedensten Zutaten abgeändert werden und schmeckt auch kalt noch sehr gut, der Rest kann also auch noch am nächsten Tag mitgenommen und unterwegs verspeist werden.


Gemüsecouscous

1 kleine grüne Zucchini
1 kleine gelbe Zucchini
2 Tomaten
2 Tassen Wasser
1 1/2 Tassen Couscous
Saft von 1/2 Zitrone*
Salz, Pfeffer

Zucchini und Tomaten kleinwürfelig schneiden. Wasser mit Salz und Pfeffer aufkochen lassen. Zucchini zugeben und weichkochen. Topf vom Gaskocher nehmen, Couscous unterrühren und aufquellen lassen. Gewürfelte Tomaten und Zitronensaft unterrühren. Abschmecken.

Tipp: Besonders lecker mit frisch gehackten Kräutern und/oder klein geschnittenen Mozzarellawürfelchen. Allerdings sollte man dann alles gleich aufessen - frisch gehackte Kräuter und Mozzarella werden nicht so gerne in warmen Satteltaschen transportiert 😉


*der Saft der übriggebliebenen Zitronenhälfte landet einfach mit Trinkwasser in den Tassen. Herrlich erfrischend!








Das Beste an unserer Radreise-Küche ist aber wohl die Möglichkeit den ersten Kaffee des Tages an den schönsten Plätzen zu genießen. Sessel aufstellen, Wasser aufkochen, Kaffee einrühren und genießen  ♥




Kommentare

  1. Bewunderswert mit wie wenig man auskommen kann, ich staune wirklich. Oh ja, ich kann mir gut vorstellen, warum dieses Menu euch geschmeckt hat - klingt fein und gibt Kraft für die nächsten Kilometer.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin selbst ganz überrascht wie wenig man wirklich braucht! Macht aber wirklich Spaß :)
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  2. Erstaunlich wie wenig man braucht, um ausser Haus zu kochen. Gut gelungen!

    LG Wilma / Pane-Bistecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Finde ich selber! Danke Dir! Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  3. Oho, das erinnert mich an meine sehr jungen Jahren, als wir mit einem Rucksack voll Sachen kreuz und quer durch Europa gereist sind und kein Geld zum Essengehen hatten. Danke fürs Aufwecken dieser wunderbaren Erinnerungen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass ich schöne Erinnerungen wecken konnte! Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  4. steht die nächste große Reise an?? Habe euren Jakobsweg gern mitverfolgt!
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht ganz so groß wie letztes Jahr, aber ja! Wir möchten heuer von Graz nach Rom radeln (bzw. mal in diese Richtung, mal schauen wo wir dann wirklich landen...). Liebe Grüße, Julia

      Löschen

Kommentar veröffentlichen