Spinatomelett

Noch schnell ein passendes Rezept zum Gründonnerstag. Für unser heutiges Abendessen landete Spinat allerdings nicht im traditionellen Cremespinat mit gerösteten Erdäpfeln, sondern in einem köstlichen Omelett. Schmeckt, geht schnell und kann je nach Kühlschrankinhalt, Lust und Laune abgeändert werden, z.B. mit Ziegenkäse, getrockneten Tomaten oder verschiedensten Kräutern.




Spinatomelett

Mengenangaben für 1 Omelett

2 EL Rapsöl
1 kleiner Jungknoblauch
150 g Spinat
4 Eier
50 ml Milch
Salz, Pfeffer
40 g geriebener Käse
etwas Bärlauch

Jungknoblauch fein schneiden und in Rapsöl anschwitzen. Spinat zugeben, kurz dünsten lassen und gleichmäßig in der Pfanne verteilen. Eier mit Milch, Salz und Pfeffer verquirlen, darüber gießen und kurz anbacken. Geriebenen Käse drüberstreuen. Omelett mit der Pfanne ins Backrohr stellen und bei 180°C etwa 15 Minuten backen. Aus der Pfanne heben, in Viertel schneiden und mit frisch geschnittenem Bärlauch bestreut genießen.



Kommentare

  1. Solch ein schnelles Gericht finde ich immer klasse, vor allem nehmen wir immer die Eier unserer Hühner und das schmeckt dann einfach nur gut.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, eigene Hühnereier sind einfach das Beste - nicht nur geschmacklich, ich find den goldenen Dotter auch so unglaublich. Nach ein paar Jahren Pause (wegen einem tragischen Mader-Fall) werden am Hof meiner Familie auch bald wieder ein paar Hühner einziehen. Freu mich schon wieder drauf :)

      Löschen
  2. Die meisten guten Gerichte brauchen keine 100 Zutaten wie man sehen kann. So einfach aber so gut!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich finde die einfachsten Gerichte sind meistens die besten - vor allem, weil ich dann nicht extra einkaufen fahren muss :D

      Löschen

Kommentar veröffentlichen