Muttertagsbrunch

Zum heutigen Muttertag haben wir auf unserer kleinen Terrasse eine festliche Tafel gedeckt und zum gemütlichen Brunch geladen. Mit allem was das Frühstücksherz so begehrt: verschiedenstes Gebäck, Wurst und Käse, kalter Schweinsbraten, gebratene grüne Spargelstangen, weichgekochte Eier und für den süßen Gusto frisch gebackene Mozartcroissants ♥







Zum krönenden Abschluss durfte natürlich auch eine festliche Muttertagstorte nicht fehlen: eine fruchtig frische Erdbeercharlotte. Wegen der verschiedenen Schichten und der Kühlzeit nimmt diese Torte einiges an Zeit in Anspruch, aber ich kann euch versprechen: der Aufwand lohnt sich :-)




Erdbeercharlotte

70 g Butter
200 g Dinkel-Vollkornmehl
1 TL Weinstein-Backpulver
1 TL Vanillezucker
70 g Staubzucker
etwas Orangenschale
100 ml Milch
2 Eier

6 Blatt Gelatine
500 g Erdbeeren
80 g Staubzucker
250 g Mascarpone
250 ml Schlagobers
2 EL Apfelsaft

ca. 300-400 g Erdbeeren

1 Pkg. Tortenguss rot
125 ml Apfelsaft
125 ml Wasser

1 Pkg. Vollkorn-Biskotten
1 schöne Schleife

Den Boden einer Tortenform befetten oder mit Backpapier auslegen; den Rand der Form nicht befetten, da der Teig sonst nicht "klettern" kann. Butter schmelzen und kurz abkühlen lassen. Dinkel-Vollkornmehl, Backpulver, Vanillezucker, Staubzucker und etwas Orangenschale vermengen. Die zerlassene Butter, Milch und verquirlte Eier zugeben und alles gut verrühren. Teig in die vorbereitete Form füllen und bei 180°C (Heißluft) etwa 20 Minuten backen. Der Tortenboden ist fertig, wenn auf einer eingestochenen Nadel keine Teigreste kleben bleiben. Tortenboden auskühlen lassen, aus der Form nehmen, eventuell geradeschneiden und verkehrt wieder in die Tortenform legen.

Für die Erdbeercreme Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Erdbeeren mit Staubzucker pürieren und mit Mascarpone vermengen. Schlagobers steifschlagen und unterheben. Apfelsaft erhitzen. Gelatine gut ausdrücken und im Apfelsaft auflösen. Rasch und unter ständigem Rühren unter die Erdbeercreme rühren. Creme auf den ausgekühlten Tortenboden streichen und für mehrere Stunden in den Kühlschrank stellen.

Erdbeeren halbieren und schön auf die Torte legen. Tortenguss mit Apfelsaft und Wasser nach Packungsanleitung zubereiten und die Erdbeeren damit überziehen (unbedingt darauf achten, dass alle Erdbeeren erwischt werden). Torte wieder in den Kühlschrank stellen.

Mit einem Messer die Torte vorsichtig von der Form lösen und den Tortenring entfernen. Torte ringsum mit Biskotten belegen und diese mit einer schönen Schleife fixieren.






Und weil es so schnell geht und unglaublich gut schmeckt, bekommt ihr auch noch das Rezept - oder besser gesagt die "grobe Anleitung" - für die frisch gebackenen Mozartcroissants:

Plunderteig in längliche Dreiecke schneiden. Mozartkugeln vierteln (pro Croissant benötigt man trotzdem eine Mozartkugel, aber wenn die Kugeln nicht zerschnitten werden, werden die Croissants mittig einfach zu dick...). Dreiecke am breiteren Ende mit geviertelten Mozartkugeln belegen, Croissants einrollen und wie Kipferl zusammendrehen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, mit Milch bestreichen und bei 180°C etwa 20 Minuten goldbraun backen.

Natürlich schmecken diese Croissants auch mit Marmeladefüllung, Schokostückchen, Nussfüllung, ganz ohne Füllung, usw.




Ich wünsche Euch noch einen wunderschönen und vor allem entspannten Muttertagsnachmittag bzw. -abend ♥


Kommentare

  1. Das sind wirklich wunderschöne Croissants!
    GLG, Kathi

    AntwortenLöschen
  2. ich schließe mich an, die muss ich ausprobieren, lg

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen