Ein verspätetes Muttertagsessen...

Nachdem Walter am "richtigen" Muttertag von Krankheiten geplagt wurde, die auf einem Foodblog nichts verloren haben, haben wir den Muttertag am Pfingstsonntag bei einem gemütlichen Mittagessen nachgefeiert. Bei strahlendem Sonnenschein kam nur ein Tisch auf der Terasse in Frage und so konnten wir mit einem Blick auf unser kleines Grün das gemeinsame Essen genießen.




Am meisten Freude kann man meiner Mama mit selbstgemachten Spätzle machen, also gab es Paprikahendl mit Kräuterspätzle und eine riesige Schüssel mit grünem Salat (und ich frage mich noch immer, wo diese Riesenportion Salat hinverschwunden ist!!!). Und danach selbstgekauftes Eis ;-)


Paprikahendl

1-2 EL Öl
4 Hühnerbrüstchen
30 g Butter
1 kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 EL Mehl
1/2 l Gemüsebrühe
2-3 EL Paprikapulver
2 TL Tomatenmark
1/4 l Schlagobers
Salz, Pfeffer

Hühnerbrüstchen rundum mit Salz und Pfeffer würzen; Zwiebel und Knoblauch fein hacken. In einer Pfanne Öl erhitzen, die Hühnerbrüstchen darin beidseitig anbraten und aus der Pfanne nehmen. Hitze reduzieren. Im Bratrückstand die Butter zerfließen lassen und darin Zwiebel und Knoblauch anschwitzen. Mehl zugeben und kurz durchrösten. Mit kalter Gemüsebrühe aufgießen, gut versprudeln und aufkochen lassen. Mit Paprikapulver, Tomatenmark, Salz und Pfeffer abschmecken. Hühnerbrüstchen wieder einlegen und bei schwacher Hitze etwa 30 Minuten dünsten lassen. Schlagobers zugießen und die Sauce gut abschmecken.


Kräuterspätzle

1 Handvoll Kräuter; z.B. Petersilie, Basilikum, Minze (da Minze sehr geschmacksintensiv ist, nur sparsam verwenden!)
200 g Kamut-Mehl
200 g Mehl
300 ml Milch
2 Eier
1 EL Öl
Salz

50-80 g Butter
2 Jungzwiebel
Salz, Pfeffer

Kräuter fein hacken und mit Kamut-Mehl, Mehl, Milch, Eier, Öl und etwas Salz glattrühren. Reichlich Salzwasser erhitzen und mit einer Spätzlehobel portionsweise den Teig ins kochende Wasser reiben. Kurz aufkochen lassen, Spätzle aus dem Wasser heben und abschrecken.
Jungzwiebel fein hacken und in Butter anschwitzen. Spätzle zugeben, durchrösten und mit Salz und Pfeffer abschmecken.



Wenn das Eis nur gekauft ist, muss die Deko umso größer ausfallen ;-)

Kommentare