Fliegenpilze

Tag 1 meiner diesjährigen Retro-Woche!

Den Anfang macht ein Rezept, für das man eigentlich gar kein Rezept benötigt. Trotzdem dürfen "Fliegenpilze" bei meiner Sammlung von Retro-Rezepten auf keinen Fall fehlen - immerhin wäre ein 50er Jahre-Buffet ohne diese bunte Köstlichkeit EINFACH UNDENKBAR! Außerdem zeigt dieses Rezept sehr schön, was mir so gut an den Rezepten aus den 50ern und 60ern gefällt: Man nehme möglichst einfache Zutaten und zaubere daraus ein buntes und leckeres Gericht :-)


Fliegenpilze

8 hartgekochte Eier
2 EL Mayonnaise
2 EL Creme fraiche
Salz, Pfeffer
eventuell Sardellenpaste oder Senf

4 Tomaten
Mayonnaise

Petersilie oder Salatblätter als Garnitur

Von den hartgekochten und geschälten Eiern an beiden Enden ein kleines Stück abschneiden. Dotter herausnehmen, passieren und mit Mayonnaise, Creme fraiche verrühren. Mit Salz, Pfeffer und eventuell Sardellenpaste oder Senf abschmecken. Creme in die Eier zurückfüllen. Von den Tomaten "Pilzhauben" abschneiden (oder kleinere Tomaten einfach halbieren) und auf die Eier setzen. Tomaten mit kleinen Pünktchen von Mayonnaise verzieren.

In "Mein großes Kochbuch" von Mater Johanna Rindler von 1960 (9. Auflage, Verlag Styria, Graz) werden für diese Pünktchen keine Mayonnaise verwendet, sondern die abgeschnittenen Kappen vom Eiweiß zu kleinen Scheiben zurechtgeschnitten und auf die Tomaten gelegt - sehr sparsam aber auch sehr sehr zeitintensiv ;-)

Fliegenpilze auf einer Platte oder auf Tellern anrichten und mit Petersilie oder Salatblättern garnieren.



Kommentare

  1. Oh, Fliegenpilze *_* Ich kann mich gar nicht mehr erinnern, wann ich die das letzte Mal gegessen habe. Ich freu mich schon auf die restlichen Rezepte (Toast Hawaii?)

    Liebe Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nadja!

      Toast Hawaii gab es schon bei meiner letzten Retro-Woche --> http://www.backebackekuchen.com/2011/11/toast-hawaii.html :-)

      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
    2. Ach sooo, na siehst, irgendwo hatte ich das noch im Hinterkopf. Dann will ich Cassata! (oder so).

      Liebe Grüße
      Nadja

      Löschen
  2. Die dürfen einfach nicht fehlen bei deiner Retrowoche!!!
    Und mit einem... ähm zwei Happs sind die im Mund!! Lecker!!!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen