Karottentorte


Fühlte sich das diesjährige Osterfest nicht ein wenig nostalgisch an? Nach zweijähriger Zwangspause und einem sehr ruhigen Ostern zu zweit konnten wir heuer endlich wieder ein "normales" Osterfest feiern: Unmengen von Osterbrot und Reinling backen, Weihkörbe damit füllen, zur Fleischweihe (= Osterspeisensegnung) fahren und den Inhalt schließlich gemeinsam mit der Großfamilie verspeisen. Ein Ostern wie damals eben 😉

 


Für alle braven Osterhasen habe ich heute ein neues Rezept für eine saftige Torte mit geraspelten Karotten und geriebenen Mandeln. Statt der üblichen Zuckerglasur habe ich diese mit weißer Kuvertüre überzogen. Diese sollte man vor dem Verspeisen eigentlich erkalten lassen - wie man auf den Fotos unschwer erkennen kann, konnten wir allerdings nicht so lange warten 😉

Karottentorte

300 g Karotten

6 Eiklar
1 Prise Salz
6 Dotter
140 g Butter
140 g Staubzucker
140 g geriebene Mandeln
100 g Mehl
etwas Zitronenschale

130 g weiße Kuvertüre (Zotter)
Marzipankarotten

Den Boden einer Tortenform (ca. 22cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen. Backrohr auf 180°C vorheizen.

Karotten schälen und fein raspeln. Eiklar mit Salz steifschlagen. Dotter, Butter und Staubzucker cremig rühren. Mandeln, Mehl und etwas geriebene Zitronenschale vermengen und abwechselnd mit Eischnee unterheben. Zuletzt die geriebenen Karotten vorsichtig unterheben und Masse in die vorbereitete Tortenform streichen. Bei 180°C etwa 40 Minuten backen. 

Torte auskühlen lassen und aus der Form nehmen. Weiße Kuvertüre über Wasserdampf schmelzen und über die Torte gießen, dabei unregelmäßig über den Tortenrand tropfen lassen. Nach Lust und Laune mit Marzipankarotten verzieren. 




Ich wünsche euch ein gemütliches Osterwochenende mit euren Lieben 💚

Kommentare