Kürbisbrot

Endlich gibt es wieder Kürbis! Noch nicht alle Sorten, aber immerhin konnte ich bereits die ersten Hokkaidokürbisse ergattern. Und so regnete es in den letzten Tagen immer wieder Kürbisrezepte. Was meine kleinen Gästen nicht immer glücklich macht. In der Suppe wird Kürbis ja noch akzeptiert, aber als Stückchen im Gemüsereis oder einfach gedünstet als Beilage werden die orangen Würfelchen dann doch eher verweigert oder aussortiert... Daher ist der Pürierstab zurzeit wieder einmal ein sehr guter Küchenfreund ;-)

Auch für mein heutiges Rezept wurde Hokkaidokürbis gut versteckt: in einem frisch gebackenen Kastenbrot für unsere gemeinsame Jause. Darauf noch Butter und frisch gehackter Schnittlauch - schmeckt herrlich!




Kürbisbrot mit Einkorn und Dinkel

300 g Fruchtfleisch von Hokkaido-Kürbis (mit Schale)
150 ml Wasser
etwas Salz
4 EL Olivenöl

300 g Vollkorn-Einkornmehl
200 g Dinkelmehl
1 TL Salz
20 g Germ

Kürbis in Würfel schneiden. Mit Wasser und etwas Salz weichdünsten. Pürieren, kurz auskühlen lassen und Olivenöl unterrühren.
Einkorn- und Dinkelmehl mit Salz vermengen darin das Germ verbröseln. Das noch lauwarme Kürbispüree zugeben und mit den Knethaken zu einem glatten Teig verkneten.
Kastenform mit Backpapier auslegen. Teig einfüllen, glattstreichen und an einem warmen Ort gehen lassen. Bei 180°C etwa 50 Minuten backen. Aus der Kastenform heben, Backpapier abziehen und auskühlen lassen.




Kommentare