Sonntagsbraten

Unter der Woche muss Mittagessen vor allem eines sein: schnell! Naja, so ganz nebenbei sollte es natürlich auch gut schmecken, aber es gibt eben keine Zeit für lange Zubereitungen oder irgendwelche Experimente. Dafür genieße ich es umso mehr, wenn ich am Wochenende mal etwas länger in der Küche stehen und etwas Zeitaufwändigeres zubereiten kann. So wie mein heutiges Rezept: ein gefüllter Schweinebauch, der einige Stunden mit Kartoffeln und Karotten vor sich hin schmoren durfte. Ein perfekter Sonntagsbraten!


Gefüllter Schweinebauch mit Kartoffeln und Karotten

ca. 1,5 kg Schweinebauch ohne Knochen
2 Knoblauchzehen
etwas Kümmel
Salz, Pfeffer

2 EL Rapsöl
1 Zwiebel
200 g Knödelbrot
200 ml Milch
2 Eier
2-3 EL Mehl
frisch gehackte Petersilie
etwas Salz

3-4 EL Rapsöl
ca. 1/4 l Gemüsebrühe zum Begießen

800 g Kartoffeln
200 g Karotten

Die Schwarte einschneiden und den Schweinebauch rundum mit gepresster Knoblauchzehe, Kümmel, Salz und Pfeffer einreiben. Mit einem scharfen Messer eine Tasche für die Fülle schneiden.

Zwiebel fein hacken und in Rapsöl anschwitzen. Knödelbrot mit heißer Milch einweichen. Knödelbrot mit Zwiebel, Eiern, frisch gehackter Petersilie und etwas Salz vermengen. Mehl zugeben und gut durchkneten. Diese Fülle in die vorbereitete Tasche füllen.

In einer großen Pfanne etwas Rapsöl erhitzen und den Schweinsbauch darin rundum goldbraun anbraten. Mit der Schwarte nach unten in eine große Schmorbratenform legen, mit Gemüsebrühe begießen und zugedeckt etwa 1 Stunde bei 160°C ins Backrohr stellen. Zwischendurch den Braten immer wieder mit Bratensaft begießen.

In der Zwischenzeit Kartoffeln und Karotten schälen, in gleichmäßige Stücke schneiden und zum Schweinebauch geben. Eine weitere halbe Stunde schmoren lassen. Schweinebauch umdrehen (Schwarte soll nach oben zeigen) und ohne Deckel weitere 30-45 Minuten schmoren lassen bis die Schwarte schön kross und goldbraun ist.

Schweinebauch in dünne Scheiben schneiden und mit Kartoffeln und Karotten servieren.




Kommentare

  1. der perfekte Braten! Und noch dazu nicht mit magerem, furchtbar trockenem Fleisch, sondern mit Bauch, herrlich! lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Friederike!

      Mir persönlich ist ein richtig trockener Karreebraten eigentlich lieber, aber ein Schwein besteht nun einmal nicht nur aus Karree ;-)

      Liebe Grüße, Julia

      Löschen

Kommentar veröffentlichen