Dinkelbaguette

Seit ich mir das feine Mehlsieb von Komo gekauft habe, brauchen wir gar kein Mehl mehr zu kaufen. Säckeweise hole ich mir nach wie vor verschiedenste Getreidesorten in der Haindl-Mühle um sie dann zu Vollkornmehl zu mahlen oder für feinere Gebäcke auch zu feinerem Mehl zu sieben. Natürlich ist das gesiebte Mehl nicht ganz so hell und fein wie "normales" gekauftes Mehl, aber das muss es ja auch gar nicht sein. Und das Ausgesiebte findet natürlich auch Verwendung - der Schrot landet einfach im nächsten Vollkornbrot :-)


Dinkelbaguette

500 g Dinkelmehl
20 g Germ
5 g Gerstenmalzmehl
1 TL Salz
350 ml lauwarmes Wasser
1 TL Honig

Germ in Mehl verbröseln. Gerstenmalzmehl und Salz zugeben. Honig in lauwarmen Wasser auflösen, zum Mehl geben und zu einem glatten Teig abschlagen. An einem warmen Ort gehen lassen.

Teig in drei Teile teilen und jeden davon zu einem länglichen Strang formen. Stränge in ein Baguette-Blech legen und nochmals gehen lassen.

Backrohr auf 220°C vorheizen. Baguettes mehrmals schräg einschneiden und bei 220°C etwa 25 Minuten backen.





Bei uns landete das Dinkelbaguette als Beilage zu gebratenen Hühnerstreifen mit Chia-Samen auf knackigen Blattsalaten :-)



Kommentare

  1. Das sieht so lecker aus! Respekt vor der fanzen Arbeit, aber der Lohn ist, dass du genau weißt was drin ist und es bestimmt such noch besser schmeckt!

    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen