Topfenkartoffellaibchen

Obwohl meine Oma sehr oft Kartoffellaibchen für uns gemacht hat, kann ich mich nicht daran erinnern, dass im Teig für die Laibchen jemals Topfen zu finden gewesen wäre. Ihr waren "puristische" Kartoffelgerichte einfach lieber, immerhin gab es (und gibt es immer noch) jederzeit Kartoffeln am Hof zu finden und sie ersparte sich damit das Einkaufen von irgendwelchen zusätzlichen Zutaten. Trotzdem gibt es in ihrem handgeschriebenen Kochbuch ein Rezept für herrliche Kartoffellaibchen mit Topfen zu finden.




Für mein heutiges Rezept landen diese Laibchen auf eingebranntem Kohl. Dieser lässt sich zwar nicht unbedingt schön fotografieren, schmeckt aber trotzdem großartig und passt perfekt als Beilage zu den Topfenkartoffellaibchen. Natürlich schmecken diese aber gut mit Kräuterdip und Salat :-)


Topfenkartoffellaibchen

350 g mehlige Kartoffeln
120 g Topfen
60 g Mehl
1 Ei
Salz, Pfeffer

Öl zum Braten

Erdäpfel in der Schale weichkochen. Erdäpfel abgießen, noch heiß schälen, durch die Erdäpfelpresse drücken und kurz ausdampfen lassen. Sobald die Erdäpfel nicht mehr zu heiß sind mit Topfen, Mehl, Ei, Salz und Pfeffer zu einem glatten Teig verabeiten.

In einer Pfanne Öl erhitzen. Mit bemehlten Händen aus der Erdäpfelmasse Laibchen formen und in heißem Öl beidseitig goldbraun braten.











Eingebrannter Kohl

1 Kohlkopf (ca. 600 g)
ca. 1/2 l Gemüsebrühe
etwas Kümmel
Salz, Pfeffer

1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
40 g Butter
20 g Mehl

Kohl fein schneiden und mit Gemüsebrühe, etwas Kümmel, Salz und Pfeffer weichdünsten. Zwiebel und Knoblauch fein schneiden und in Butter anschwitzen. Mehl zugeben und kurz durchrösten. Diese Einbrenn rasch im Kohl einrühren. Abschmecken.



Kommentare