Spitzwegerich-Risotto

In unserem Garten wächst Spitzwegerich! Dass dieser Fund ein paar Jahre gedauert hat, liegt nicht daran, dass wir einen riesigen Garten haben (ganz im Gegenteil) sondern einfach daran, dass ich die Pflanze scheinbar regelmäßig mit dem Rasenmäher überfahren habe... Vielleicht sollte ich auch dem restlichen "Unkraut" in unserem Garten einmal eine Chance geben. Wer weiß, welche Küchenschätze sich dort noch verstecken ;-)

Spitzwegerich eignet sich nicht nur als Hustentee sondern ist auch ein köstliches Gewürzkraut. Immerhin bekommt Wegerich beim Dünsten einen pilzähnlichen Geschmack. Noch intensiver ist der Pilzgeschmack angeblich in den Knospen. Perfekt für jemanden, dem das Pilz-Finde-Gen fehlt - so wie mir ;-)


Spitzwegerich-Risotto

2 EL Sonnenblumenöl
1 große Zwiebel
2 Knoblauchzehen
300 g Rundkornreis
1,5-2 l Gemüsebrühe
1 großer Bund Spitzwegerich
60 g Frischkäse
60 g geriebener Käse (besonders lecker: geräuchter Gouda!)
Salz, Pfeffer

Zwiebel und Knoblauch fein hacken und in Öl anschwitzen. Reis zugeben und mit Gemüsebrühe aufgießen. Aufkochen lassen, mit Salz und Pfeffer würzen, Hitze reduzieren und bei schwacher Temperatur etwa 20 Minuten dünsten lassen; dabei viel und oft umrühren. Spitzwegerich fein schneiden, mit Frischkäse und geriebenem Käse unterrühren und nochmals etwa 20 Minuten dünsten lassen bis das Risotto schön cremig ist. Abschmecken.


Kommentare