Dienstag, 1. April 2014

Abenteuer Geselchtes - Teil 2

Bereits drei Wochen ist es her, dass wir unser Fleisch fürs Osterkörbchen eingesalzen haben. Gestern wurde es endlich Zeit für den nächsten Schritt. Die saftigen Stücke wurden aus der Sur gehoben, gründlich gewaschen und aufgehängt. Sobald sie schön abgetrocknet sind, darf endlich geräuchert werden!!!




Auch wenn das Geselchte noch nicht fertig ist, habe ich heute bereits ein Rezept für Euch. Immerhin konnte ich ein kleines Fleischstückchen abzweigen um einen Surbraten zu machen.
Die Zubereitung ist gleich wie bei einem Schweinsbraten, allerdings wird das Fleisch vor dem Braten nicht noch einmal gewürzt, da es sonst viel zu würzig werden könnte. Lieber bei Bedarf nachträglich am Teller würzen ;-)


Surbraten

1 kg gepökeltes Schweinskarree mit Schwarte
3 EL Öl
200 ml Wasser

Schwarte mit einem scharfen Messer einschneiden. Öl erhitzen und das Fleisch mit der Schwarte nach unten einlegen. Sobald die Schwarte schön goldbraun gebraten ist, auch die anderen Seiten anbraten. Bratrückstand mit Wasser aufgießen. Braten mit der Schwarte nach unten zugedeckt bei 160°C etwa 1 1/2 Stunden braten. Braten mit der Schwarte nach oben drehen, eventuell Grillfunktion dazuschalten und ohne Deckel weitere 30 Minuten braten. Vor dem Schneiden kurz rasten lassen.


Kohl-Kartoffel-Püree

800 g mehlige Kartoffeln
20 g Butter
ca. 200 ml Milch

1 EL Sonnenblumenöl
1 kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehen
250 g Kohl
gemahlener Kümmel
Salz, Pfeffer

Kartoffeln schälen, vierteln und in Salzwasser weichkochen.

Zwiebel und Knoblauch fein hacken und in Öl anschwitzen. Kohl fein schneiden, zugeben und gut durchrösten. Mit Kümmel, Salz und Pfeffer gut abschmecken.
Kartoffeln abgießen, kurz ausdampfen lassen und mit Butter und Milch zu einem cremigen Püree rühren. Kohl unterheben und abschmecken.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...