Donnerstag, 24. Oktober 2013

Es war einmal ... meine Kochprüfung :-)

Vielleicht überrascht es Euch zu hören, dass ich während meiner Schulzeit das Unterrichtsfach "Küchenführung" nicht wirklich genossen habe. Schon alleine der Gedanke an Strudelteig und Fleischverarbeitung hat mich damals irrsinnig genervt. Erst während einem Sommerpraktikum in einem Hotel habe ich die Arbeit in der Küche richtig zu schätzen gelernt. Trotzdem hätte ich mir zu diesem Zeitpunkt nicht vorstellen können, dass ich jemals so viel Freizeit für das Kochen, Backen und Austüfteln von neuen Rezepten "opfern" würde!!! (das gleiche hab ich mir übrigens auch beim Thema Nähen oder Gartenbau gedacht - unglaublich, dass die "nervigsten" Schulfächer mal meine liebsten Freizeitbeschäftigungen werden würden *ggg*)

Aber nun endlich zu meiner Projektarbeit. Zum Abschluss des Unterrichts mussten wir ein dreigängiges Menü planen; mit Menübegründung, genauem Arbeitsablauf, Nährwertberechnung, Preiskalkulation, Serviceinventar, und und und. Wenn man die eher bodenständigen Rezepte auf meinem Blog so ansieht, würde man nie erraten, welches Menü ich mir damals zusammengestellt habe: Ein asiatisches Menü mit drei Gängen - Gemüsesuppe, Schweinefleisch und Bambussprossen in pikanter Sauce mit Reis und Spinat in Sesamvinaigrette und als Dessert eine Pistazien-Safran-Creme. Irgendwie war ich zu der Zeit wirklich schwer begeistert von der asiatischen Küche! 
Anschließend mussten durften wir das Menü auch kochen und unseren Mitschülerinnen servieren. Irgendwie tun mir meine Schulfreundinnen heute noch leid, immerhin war mein Hauptgericht vieeeeeeeeeel zu scharf gewürzt und die Nachspeise wurde nicht so cremig wie sie eigentlich hätte werden sollen. Trotzdem habe ich die Prüfung irgendwie bestanden und kann Euch nun ohne Zähneknirschen mein Prüfungsmenü präsentieren :-)


Gemüsesuppe

2 EL Öl
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
100 g Weißkraut
1 Porree
2 rote Paprika
200 g Sojabohnenkeime
1 l Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer
Sojasauce

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Weißkraut in dünne Streifen, Porree in gleichmäßige Ringe schneiden. Paprika waschen, halbieren, Samen entfernen und in Streifen schneiden.
Öl erhitzen, Zwiebel und Knoblauch zugeben und unter Rühren anbraten. Gemüse zugeben und unter ständigem Rühren knackig garen. Mit Sojasauce, Salz und Pfeffer würzen. Sojabohnenkeime zugeben, mit Wasser auffüllen und 10 Minuten köcheln lassen. Abschmecken.





Schweinefleisch mit Bambussprossen in pikanter Sauce

600 g Schweinefleisch
2 EL Öl
1 Zwiebel
4 Knoblauchzehen
2 rote frische Chilies
300 ml Wasser
180 g Bambussprossen
etwas Chilipulver
Salz, Pfeffer

Schweinefleisch in grobe Streifen schneiden und mit Chilipulver, Salz und Pfeffer marinieren. Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Chilies waschen, halbieren, von Samen befreien und fein schneiden.
Öl in einem Wok erhitzen, Zwiebel und Knoblauch zugeben und goldbraun braten. Chilies zugeben und unter ständigem Rühren kurz anrösten. Schweinefleisch zugeben und ordentlich durchrösten. Wasser zugießen und kurz köcheln lassen. Bambussprossen zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu gedünsteten Reis und Spinat in Sesamvinaigrette: Junge Spinatblätter mit Reisessig, Sesamöl, Salz, Pfeffer und etwas Sesamsaat marinieren.




Pistazien-Safran-Creme

80 g Pistazien
10 Safranfäden
200 ml Milch
50 g Kristallzucker
15 g Maisstärke
150 g Mascarino

Pistazien fein hacken und einige davon für die Dekoration beiseite geben. Etwa 1 EL Milch mit Safranfäden verrühren.
Einige Löffel Milch mit Maisstärke und Kristallzucker verquirlen. Restliche Milch aufkochen lassen, vom Herd nehmen, Stärke-Milch einrühren und unter ständigem Rühren eindicken lassen. Kurz abkühlen lassen und mit Mascarino verrühren.
Etwa 1/3 der Creme mit Safran verrühren; restliche Creme mit Pistazien vermengen. Pistaziencreme in Gläser füllen, mit Safrancreme bedecken und kalt stellen. Vor dem Servieren mit den restlichen Pistazienstückchen dekorieren.


Kommentare:

  1. Süß siehst du aus auf dem Foto. Geschmäcker können sich wirklich ganz schön verändern über die Zeit - ich hätte mir nie gedacht, dass du einmal so auf die asiatische Küche gestanden bist!

    Liebe Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aus der Zeit stammen auch noch sehr viele asiatische Kochbücher und jede Menge Schälchen, Stäbchen & Co. Wird Zeit, dass die wieder öfter zum Einsatz kommen :-)

      Liebe Grüße, Julia

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...