Montag, 30. April 2012

Pink Battenberg ;-)

Am 30. April 1884 heiratet Viktoria von Hessen-Darmstadt, Enkelin von Queen Victoria, den Prinzen Ludwig Alexander von Battenberg. Zu Ehren dieser Hochzeit wird der "Battenberg Cake" kreiert. Ein Kuchen mit je zwei Feldern in gelb und rosa; diese vier Felder symbolisieren die Battenberger Prinzen Ludwig Alexander, Alexander Joseph, Heinrich Moritz und Franz Joseph.

Normalerweise sollten die beiden rosa Felder wirklich nur leicht ROSA sein. War auch so geplant, aber leider ist mir das Päckchen Lebensmittelfarbe aus der Hand gefallen. UND SIEHE DA, wir haben herrlichen Battenberg Kuchen in PINK! Sehr zur Freude meiner weiblichen Tageskinder - wann bekommt man schon mal pinken Kuchen??? ;-)


Battenberg Kuchen

120 g Butter
400 g Mehl
2 TL Backpulver
120 g Staubzucker
220 ml Milch
2 Eier
etwas Orangenschale

rosa Lebensmittelfarbe

Marmelade (besonders lecker: Brombeermarmelade)

300 g Marzipanrohmasse

Den Boden einer eckigen Form befetten oder mit Backpapier auslegen; den Rand der Form nicht befetten, da der Teig sonst nicht klettern kann! Mit Alufolie eine nicht zu dünne Trennwand basteln und mittig in der Form fixieren.

Butter schmelzen und kurz abkühlen lassen. Mehl, Backpulver, Staubzucker und etwas Orangenschale vermengen. Die zerlassene Butter, Milch und die verquirlten Eier zugeben und alles gut verrühren. Die Hälfte des Teiges mit rosa Lebensmittelfarbe einfärben; und zwar wirklich nur mit wenig Farbe ;-)

Die beiden Teighälften in die vorbereitete Form füllen und bei 180°C (Heißluft) etwa 30 Minuten backen. Der Kuchen ist fertig, wenn auf einer eingestochenen Nadel keine Teigreste kleben bleiben. Auskühlen lassen.

Teighälften längs halbieren und die vier Streifen mit Marmelade zusammenkleben. Rundum mit Marmelade einstreichen.

Marzipan dünn ausrollen und den Kuchen rundum damit einhüllen.



Dienstag, 24. April 2012

Rucola-Frischkäse-Kipferl

Vorsatz-Rezept 16/52

Am Samstag habe ich mir scheinbar zuviel Rucola vom Bauernmarkt mitgenommen. Immerhin haben wir noch immer etwas davon in unserem Kühlschrank. Daher gibt es heute gleich noch ein Rezept mit Rucola! Noch dazu ein sehr schnelles Rezept, wenn man dafür fertigen Blätterteig aus dem Kühlregal verwendet :-)


Rucola-Frischkäse-Kipferl

2 Pkg. Blätterteig

50 g Rucola
2 EL Frischkäse
Salz, Pfeffer

Milch oder Eigelb zum Bestreichen

Den ausgerollten Blätterteig in gleichmäßige Dreiecke teilen. Rucola fein schneiden und mit Frischkäse verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Blätterteigdreiecke mit Fülle belegen (siehe Foto), von der breiten Seite her einrollen und die Enden gut eindrehen. Die Kipferl auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit Milch bestreichen. Noch goldiger werden die Kipferl, wenn man sie mit verquirltem Ei bestreicht.
Bei 180°C etwa 30 Minuten backen.



Montag, 23. April 2012

Neues Spielzeug :-)

Bei der diesjährigen Osterbrotproduktion hat meine Küchenmaschine nach 11 (!) Jahren ihren Dienst bei mir quittiert. Ein Rumpeln, ein Knattern - und Schluß war es mit meiner braven Helferin. Zum Glück erst beim letzten Brotteig - wenn mir das beim ersten Osterbrot passiert wäre und ich ALLE restlichen Brote per Hand kneten hätte müssen, wäre ich wahrscheinlich schreiend durch die Nachbarschaft gelaufen ;-)

Da meine Küchenmaschine beinahe täglich im Einsatz ist, musste natürlich wieder Ersatz her. Nachdem meine alte Bosch wirklich jahrelang brave Dienste geleistet hat und ich über die Jahre auch einiges an Zubehör gekauft habe, kam für mich auch wieder nur eine Küchenmaschine von Bosch in Frage. Allerdings mit mehr Leistung und mit noch mehr Zubehör :-)

Auf dass auch mein neues Spielzeug jahrelang so brav dient wie mein altes!


2003 in der alten Küche meiner Eltern - da war mein altes Spielzeug bereits zwei Jahre alt!

Altes und neues Spielzeug :-)

Sonntag, 22. April 2012

Rucolarisotto

Vorsatz-Rezept 15/52

Endlich gibt es wieder eine schöne Auswahl an Salaten am Bauernmarkt; unter anderem auch wunderbar frischen Rucola! Von meinem Walter gern als "Hasenfutter" bezeichnet, bin ich ganz begeistert von dem würzigen Pflänzchen. Egal ob im Salat, als Brotbelag auf einem frischen Kornweckerl oder im Risotto :-)


Rucolarisotto

1 EL Olivenöl
1 Zwiebel
300 g Rundkornreis
ca. 1,5 - 2 l Suppe oder Wasser
100 g frischer Rucola
60 g frisch geriebener Parmesan
Salz, Pfeffer

Zwiebel fein hacken und in Olivenöl anschwitzen. Rundkornreis zugeben und mit Wasser oder Suppe ablöschen. Salz und Pfeffer zugeben, aufkochen lassen, Hitze reduzieren und bei schwacher Temperatur etwa 1/2 Stunde dünsten lassen. Dabei viel und oft umrühren!
Etwas vom Rucola für die Garnitur beiseite legen. Den restlichen Rucola fein hacken, mit dem geriebenen Parmesan unterrühren und nochmals etwa 1/2 Stunde dünsten lassen bis das Risotto schön cremig ist. Abschmecken.
Risotto mit frischen Rucola bestreuen und mit Salat servieren. 


Samstag, 7. April 2012

Frohe Ostern!

In unserer Küche duftet es wunderbar nach frischem Osterbrot, die Eier sind bunt gefärbt und unser Osterkörbchen ist fertig befüllt. Ich wünsche Euch ein schönes Osterwochenende mit einem braven Osterhasen und einer leckeren Osterjause :-)



Donnerstag, 5. April 2012

Was wäre Gründonnerstag ohne Spinat?

Ein unvorstellbarer Gründonnerstag! Jedenfalls für mich. Immerhin gibt es - seit ich mich erinnern kann - an JEDEM Gründonnerstag Spinat. Meistens mit gerösteten Kartoffeln und Spiegelei. Dabei ist die grüne Mahlzeit am Gründonnerstag eigentlich totaler Quatsch, immerhin hat der Tag weiter nichts Grünes an sich. Unsere Oma hat uns jedes Jahr aufs Neue erklärt, dass sich der GRÜNdonnerstag nicht von der Farbe GRÜN sondern von GREINEN (= althochdeutsch für WEINEN) ableitet. Trotzdem ist ein Gründonnerstag ohne Spinat einfach undenkbar. Bräuche sind eben doch was Schönes ;-)


Erdäpfelrösti-Spinat-Türmchen

20 g Butter
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
400 g frischen Blattspinat
150 g Frischkäse natur
Salz, Pfeffer

800 g festkochende Erdäpfel
2 Eier
4 EL Mehl

Salz, Pfeffer
Chilipulver

Öl zum Ausbacken

4 Eier
etwas Öl zum Anbraten

Zwiebel und Knoblauch fein hacken und in Butter anschwitzen. Blattspinat, Salz und Pfeffer zugeben und dünsten lassen. Dabei eventuell etwas Wasser zugießen. Mit Frischkäse vermengen und abschmecken.

Die rohen Erdäpfel schälen und grob reiben. Mit Eiern, Mehl, Salz, Pfeffer und Chilipulver verrühren. Die Masse vor jeder Entnahme nochmals gut durchrühren.
Reichlich Öl in einer Pfanne erhitzen. Jeweils einen Eßlöffel aus der Masse in die Pfanne geben und zu kleinen dünnen Röstis glattstreichen. Bei mittlerer Hitze beidseitig goldbraun braten.

In der gleichen Pfanne kann man danach mit etwas Öl die Spiegeleier braten.

Erdäpfelrösti und Spinat abwechselnd zu Türmchen schlichten und das Spiegelei darauflegen.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...