Montag, 23. Januar 2012

Gestürztes Sauerkraut

Gekochte Kartoffeln, gedünstetes Sauerkraut, hartgekochte Eier, Wurst- oder Fleischreste - dieses Rezept aus Omas Kochbuch eignet sich hervorragend zur Resteverwertung. Im Internat hatten wir für solche Speisen den schönen Namen "Wochenrückblick" :-)

Gestürztes Sauerkraut

20 g Butter
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
250 g Sauerkraut
ca. 150-200 ml Suppe oder Wasser
800 g gekochte Kartoffeln
2-3 Eier
100 g gekochtes Selchfleisch

1 Becher Naturjoghurt
2 Eier
Salz, Pfeffer

Butter oder Öl für die Form

Auflaufform mit Butter oder Öl ausstreichen. Zwiebel und Knoblauch fein hacken und in Butter anschwitzen. Sauerkraut und Suppe zugeben und 20 Minuten weichdünsten lassen. Dabei immer wieder kontrollieren ob noch Flüssigkeit im Topf ist; eventuell noch Wasser oder Suppe zugießen.
Kartoffeln schälen und feinblättrig schneiden. Eier hartkochen, abschrecken, auskühlen lassen, schälen und ebenfalls feinblättrig schneiden. Selchfleisch fein schneiden.
Die Hälfte der Kartoffelscheiben gleichmäßig in der Auflaufform verteilen. Darauf die Hälfte Sauerkraut verteilen. Eierscheiben darauflegen und das Selchfleisch darauf verteilen. Das restliche Sauerkraut und zum Abschluß die restlichen Kartoffelscheiben in die Auflaufform schlichten.
Joghurt mit den Eiern, Salz und Pfeffer verquirlen und über den Auflauf gießen.
Bei 180°C etwa 30 Minuten überbacken.


rechts oben: Omas Kochbuch, Seite 112-113: Milzgerstelsuppe,
Gestürztes Sauerkraut, Orangenkrem, Haferflockensuppe

Kommentare:

  1. Hui, Wochenrückblick kenn ich auch, aber von meinem Papa, als wir nicht so viel Geld hatten. Ich mag solche Gerichte, man darf nur nicht wissen, was alles drin ist! ;)

    Liebe Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Selbstgemachten "Wochenrückblick" find ich immer lecker. In Gasthäusern halte ich mich von Grenardiermarsch & Co aber gern fern ;-)

      Liebe Grüße, Julia

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...