Mittwoch, 5. Oktober 2016

Gemüsecurry mit Naan-Brot

Schon seit einiger Zeit schwärmt Walter vom Gemüsecurry, das in seiner Firmenkantine serviert wird. Also haben wir bei einem gemeinsamen Kochabend versucht sein Leibgericht nachzukochen. Oder jedenfalls hat Walter das versucht, während ich mich um die passenden Beilagen kümmern durfte: gedünsteter Reis und frisch gebackenes Naan-Brot mit Kamutvollmehl und Schwarzkümmel.
Das Ergebnis hat uns beide so sehr überzeugt, dass wir das Gemüsecurry nun schon öfters gekocht haben. Meist haben wir gleich einen größeren Topf fabriziert und anschließend kleinere Portionen davon eingefroren. Schnell aufgetaut, noch eine große Portion Reis dazu - und fertig ist ein schnelles Abendessen :-)


Naan-Brot mit Kamut

100 g Kamut
200 g Mehl
1 TL Schwarzkümmel
1/2 TL Salz
20 g Germ
50 g Butter
100 g Naturjoghurt
100 ml Milch

geschmolzene Butter zum Bestreichen

Kamut möglichst fein mahlen und mit Mehl, Schwarzkümmel und Salz vermengen. Germ darin verbröseln. Butter reinschneiden und mit Naturjoghurt und Milch zu einem glatten Teig verkneten. Gehen lassen.
Teig in vier Teile teilen, diese oval ausrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Nochmals gehen lassen.
Mit geschmolzener Butter bestreichen und bei 220°C etwa 20 Minuten backen.




Gemüsecurry a la Walter :-)

200 g Karotten
100 g Brokkoli
100 g Zucchini
250 g Zuckerschoten
3 Zwiebel
2 EL Sonnenblumenöl
1 EL Mehl
400 ml Wasser
1 Dose Kokosmilch
Thai Yellow Curry Paste
150 g Bambussprossen
100 g Sojakeimlinge
Salz, Pfeffer

Karotten schälen und in dünne Ringe schneiden. Brokkoli in kleine Röschen teilen. Zucchini längs halbieren und ebenfalls dünn schneiden.
Zwiebel fein schneiden und in Sonnenblumenöl anschwitzen. Mehl zugeben, kurz mitrösten und mit Wasser und Kokosmilch aufgießen. Vorbereitetes Gemüse und Currypaste zugeben und dünsten lassen.
Bambussprossen und Sojakeimlinge zugeben und kurz mitdünsten lassen. Abschmecken. Mit gedünstetem Reis und Naan-Brot servieren.




1 Kommentar:

  1. wo ist diese kantine, wo das Essen so gut ist, dass man es nachkochen will?
    ;-)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...