Versteckte Pastinaken

Gemüse steht bei meinen Tageskindern derzeit nicht sehr hoch im Kurs. Egal ob Karotten in der Suppe, Erbsen im Reis oder Stückchen von gelben Rüben in der Tomatensauce - wenn einer meiner kleinen Gäste mit dem Aussortieren beginnt, wollen auch alle anderen das "bunte Zeug" schnellstmöglichst aus ihrem Essen verschwinden sehen. Kein Wunder also, dass ich momentan öfter als sonst zum Verstecken ... ähm ... Pürieren neige. Püriert und undefinierbar lassen sich auch die unbeliebtesten Gemüsesorten im täglichen Speiseplan verstecken. Vor allem wenn das Gemüsepürree in köstlichen Muffins mit bunten Papierbackförmchen wiederzufinden ist - oder eben NICHT wiederzufinden ist. Es lebe der Pürierstab! :-)

In meiner heutigen Variante für pikante Muffins sind Pastinaken zu finden. Die weißen Knollen, die häufig mit der Petersilwurzel verwechselt werden, galten bei uns bereits in der Jungsteinzeit als Nahrungsmittel; wurden aber - wie soviele Köstlichkeiten unserer Vorfahren - von der Kartoffel verdrängt und gerieten in Vergessenheit. In den letzten Jahren sind die weißen Knollen aber wieder öfter auf den Bauernmärkten und glücklicherweise auch in den Kochtöpfen zu finden. Immerhin macht sich der intensive würzige Geschmack der Pastinake richtig gut als Cremesuppe, Pürree, oder sogar roh als Salat, usw.  Noch dazu sind die Knollen leicht verdaulich und weisen viele wertvolle Inhaltsstoffe auf. Angeblich enthalten Pastinaken sogar mehr Vitamine und Mineralstoffe als Karotten! Viele gute Gründe um das Wurzelgemüse nicht nochmals in Vergessenheit geraten zu lassen...


Pastinak-Hafer-Muffins

Mengenangaben für 6 Muffins:
160 g Pastinake
150 ml Gemüsebrühe
1 EL Sonnenblumenöl
60 g Dinkelvollmehl
40 g Hafervollmehl
1 TL Backpulver
1 Ei
50 geriebener Käse
eventuell frisch gehackte Kräuter
Salz, Pfeffer
Haferflocken zum Bestreuen

Muffinblech mit Muffinförmchen auslegen. Backrohr auf 200°C vorheizen.

Pastinake schälen, kleinwürfelig schneiden, mit Sonnenblumenöl in der Gemüsebrühe weichdünsten, alles gut pürieren und abkühlen lassen.

Dinkel- und Hafermehl mit Backpulver, etwas Salz und Pfeffer vermischen. Pastinakpüree, geriebener Käse, gehackte Kräutern und verquirlte Eier zugeben und zu einem glatten Teig verrühren.

Teig in die vorbereiteten Förmchen füllen, mit Haferflocken bestreuen und im vorgeheizten Backrohr bei 200°C etwa 30 Minuten backen.



Kommentare

  1. jaja, Täuschen und Tarnen ;-)
    sehr gesunde Dinge machst du!!
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht immer, sonst hätte ich bestimmt eine andere Kleidergröße ;-)

      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  2. Sehr guter Tipp,

    bin selbst "Meisterin" des Pürierstabs geworden, aber brauche unbedingt neue Tarn-Resultatideen und Muffins sind immer "cool" ;-)

    Auch diese eine schöne Seite :)

    Liebe Grüße

    Hildegard

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen