"Mein Kochbuch" von Lotti Richter, Graz 1917

Von der Autorin Lotti Richter habe ich bis zu diesem Buch noch nie gehört oder gelesen. Aus der Einleitung ihres Kochbuches geht hervor, dass sie als Tochter eines erzbischöflichen Güterdirektors geboren wurde und dass ihre Mutter in der Grazer Stadtpfarrei kochen gelernt hatte. Von ihr hat sie scheinbar auch die Liebe zum Kochen und die nötigen Grundkenntnisse geerbt. Ansonsten kann ich Euch leider nichts von der Autorin berichten, denn ich kann leider einfach nichts über sie finden :-(

Das Kochbuch selbst ist eine wahre Fundgrube für Rezepte und beinhaltet auch Schablonen für den "Aufputz der Torten". Neben Menüs für "festliche Tafeln" zeigt das Buch auch "Speisezettel für besondere Festtage" und ein komplettes Jahresmenü für den wohlhabenden Mittelstand, denn der "weniger gut situierte Mittelstand hat bei der Zusammenstellung seiner Menus vor allem seine Börse zu Rate zu ziehen." :-) 

Bei der Kochkunst-Ausstellung in Wien 1899 wurde Lotti Richters Buch mit der "großen Medaille mit der goldenen Palme" ausgezeichnet.

Bisher erprobte Rezepte aus "Mein Kochbuch. Nach langjähriger praktischer Erfahrung für die bürgerliche und feine Küche" von Lotti Richter; 4. Auflage, Verlag von Ulrich Mosers Buchhandlung, Graz 1917:

Christtagsgebäck
Weihnachtstorte




Kommentare