Lebkuchenbaum

Adventskalender - Tag 11

Für mein heutiges Adventskalenderrezept darf gebastelt werden. Mit viel Eiweißglasur wird aus vielen Lebkuchensternen ein hübscher Lebkuchenbaum. Der Gestaltung sind dabei eigentlich keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt den Baum kleiner machen und dafür gleich mehrere basteln. Oder noch mehr Schnee alias Eiweißglasur auf den einzelnen Schichten verteilen. Oder den Baum mit weihnachtlicher Zuckerdeko verzieren. Ganz wie es euch gefällt!

Natürlich könnt ihr den Lebkuchenbaum dann mit Zellophan und einer Schleife einpacken und verschenken. Bei uns steht der Lebkuchenbaum auf dem Küchentisch und ist eine wirklich schönes Dekoobjekt. Und wenn er uns nicht mehr gefällt, wird er einfach aufgefuttert ;-)

Falls ihr lieber ein "normales" Lebkuchenhaus backen möchtet, gibt es dafür auch schon eine Anleitung auf meinem Blog: Lebkuchenhaus I (Rezept und Bauplan), Lebkuchenhaus II (Fertigstellung und Verzierungen).

Frohes Basteln ... ähm ... Backen ;-)




Lebkuchenbaum

150 g Weizenmehl
150 g Roggenmehl
60 g Staubzucker
1/2 TL Zimt
1/2 TL Lebkuchengewürz
1/2 TL Natron
etwas Orangenschale
25 g Butter
1 Ei
120 g Honig
2-3 EL Wasser

Eiweißglasur:
1 Eiklar
250 g Staubzucker

Butter zerlassen und kurz abkühlen lassen. Weizenmehl, Roggenmehl, Staubzucker, Zimt, Lebkuchengewürz, Natron und etwas geriebene Orangenschale vermengen. Butter, versprudelte Eier, Honig und Wasser zugeben und zu einem glatten Teig verkneten. Teig ausrollen und Sterne in verschiedensten Größen ausstechen. Dabei nicht die vielen kleinen Sterne vergessen, die später als "Abstandhalter" zwischen den größeren dienen. Sterne auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und bei 200°C etwa 20 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Für die Eiweißglasur das Eiklar mit Staubzucker für etwa 5 Minuten kräftig rühren. Masse in kleine Spritzsäcke oder Stanitzel aus Backpapier füllen. Und dann kann es auch schon losgehen mit dem Zusammenkleben: von unten beginnend die Lebkuchensterne zusammenkleben, unten die größeren und nach oben hin immer schmäler werden. Dabei zwischen den einzelnen Sternen als Abstandhalter kleine Sternchen verwenden. Für die Baumspitze einen kleinen Stern stehend auf den Baum kleben. Trocknen lassen.

Mit Eiweißglasur die Außenkanten der Sterne nachzeichnen und von jeder Schicht mehrere "Eiszapfen" nach unten fließen lassen. Trocknen lassen.





Und die restlichen Lebkuchensterne? Die dürfen entweder mit Zuckerguss verziert in der Keksdose landen oder machen sich auch gut als Deko, z.B. habe ich mit einigen unseren diesjährigen Adventskranz verziert (Fotos hier).



Kommentare