Kipfelschnitten

Adventskalender - Tag 7

Ihren eigenartigen Namen verdanken diese Schnitten der Tatsache, dass aus dem Teig nach einem historischen Rezept eigentlich Kipferl werden hätten sollen. Allerdings hielt der Teig von dieser Idee nicht sehr viel. Egal bei welcher Temperatur die kleinen Backwerke in das Backrohr kamen, sie kamen als flache und eher tellerähnliche Kipferl wieder raus. Also wurde der restliche Teig nicht auch noch verschwendet und kam gleich als Teigplatte ins Backrohr. Überzogen mit weißer Kuvertüre wurden daraus einfache Schnitten mit dem wohl klingenden Namen "Kipfelschnitten" ;-)




Kipfelschnitten

280 g Mehl
280 g Butter
140 g geriebene Mandeln
140 g Staubzucker
Zitronenschale

weiße Kuvertüre

Butter in Mehl verbröseln. Mit geriebenen Mandeln, Staubzucker und reichlich geriebener Zitronenschale zu einem glatten Teig verkneten. Diesen für etwa 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen.
Backrohr auf 180°C vorheizen. Backblech mit Backpapier belegen. Teig ausrollen und auf das vorbereitete Blech legen. Bei 180°C etwa 20-25 Minuten goldbraun backen. Noch heiß mit geschmolzener weißer Kuvertüre überziehen. Sobald die Kuvertüre schnittfest ist, in gleichmäßige Schnitten schneiden.





Kommentare

  1. Das ist schon ein recht seltsamer Mürbteig mit gleich schweren Zutaten, sonst ist zumindest der Butteranteil viel geringer. Aber gut sehen sie aus deine Schnitten!!
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie schmecken auch wirklich gut (kein Wunder bei der Buttermenge)! Nur Kipferl werden halt leider keine draus ;-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen