Jausenbrot

Mein heutiges Brotrezept gelingt sehr schnell, schmeckt richtig gut und - das wichtigste überhaupt - meine Tageskinder lieben es! Mittlerweile ist dieses Kastenbrot mit fein vermahlenen Leinsamen und Sonnenblumenkernen unser liebstes Jausenbrot. Vor allem, wenn darauf viele viele Sonnenblumenkerne zu finden sind, die meine kleinen Gäste "runterkletzeln" und vernaschen dürfen :-)

Durch den hohen Fettgehalt ist das Mahlen oder Schroten von Leinsamen und Sonnenblumenkernen in der Getreidemühle oftmals schwierig oder gar nicht möglich. Auch meine Getreidemühle ist nicht ganz so begeistert von Leinsamen oder Sonnenblumenkernen und verstopft gerne. Daher habe ich mir angewöhnt das Getreide vorab mit den Ölsaaten zu mischen. So rutschen Leinsamen und Sonnenblumenkerne bei unserer Getreidemühle scheinbar einfach unbemerkt mit durch ;-)


Kastenbrot

200 g Roggen
300 g Dinkel
100 g Leinsamen
50 g Sonnenblumenkerne
1/2 TL Kümmel
etwas Fenchel und Anis
1 TL Koriander
1 TL Salz
20 g Germ
15 g getrockneter Sauerteig (Haindl Mühle)
500 ml lauwarmes Wasser

Sonnenblumenkerne zum Bestreuen

Kastenform mit Backpapier auslegen. Roggen, Dinkel, Leinsamen, Sonnenblumenkerne und die Gewürze vermischen und möglichst fein mahlen (falls die Gewürzkörner zu groß sind, eventuell vorab grob zerkleinern). Germ darin verbröseln. Salz und getrockneten Sauerteig zugeben. Lauwarmes Wasser zugießen und mit dem Knethaken ordentlich durcharbeiten. Teig in die vorbereitete Form füllen, mit Sonnenblumenkernen bestreuen, mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen. Kastenbrot bei 180°C etwa 45 Minuten backen. Noch heiß aus der Form nehmen, Backpapier entfernen und auskühlen lassen.




Kommentare

Kommentar veröffentlichen