Wir haben Schwein!

Um genau zu sein: ein Viertel von einem Schwein :-)

Vor einiger Zeit bin ich über Nahgenuss.at gestolpert, eine Online-Plattform, die Schweinebauern mit Konsumenten zusammenbringt. Die Vorgehensweise ist denkbar einfach: auf der Website einen Schweinebauern aus der Umgebung suchen, ein Schweineviertel vorbestellen und dieses dann zerteilt und vakuumverpackt direkt beim Betrieb abholen. Statt dem "anonymen" Fleisch aus dem Supermarktregal bekommt man einen guten Einblick, wo und wie die Tiere aufgewachsen sind, und kann einen heimischen Betrieb unterstützen. Ihr könnt Euch wahrscheinlich gut vorstellen wie begeistert ich davon war - und bin! Also habe ich mir nun auch ein Schweineviertel gekauft - beim Biohof Spielhofer in Gleisdorf.


Foto: Biohof Spielhofer in Gleisdorf, © Julia Rauchenberger

Foto: Biohof Spielhofer in Gleisdorf, © Julia Rauchenberger

Foto: Biohof Spielhofer in Gleisdorf, © Julia Rauchenberger

Ergattern konnten wir uns ein vorderes Schweineviertel, bestehend aus Faschiertem, Schopf, Schulter, Stelze, Bauchfleisch, Karree, Sparerips, Schmalz, Grammeln und Suppenknochen. Insgesamt etwa 20 Kilogramm, zerlegt und bereits vakuumverpackt. Trotzdem habe ich die meisten Fleischteile nochmals weiterzerteilt und in noch kleineren Portionen eingefroren. Zwei Laden in unserem Tiefkühler sind nun gut gefüllt mit zukünftigen Schweinereien ;-)

Die ersten Schopfkoteletts durften bereits am Griller landen, mariniert in Trockenmarinade. Mir persönlich sind trockene Marinaden lieber als die öligen. Einerseits kommt der würzige Geschmack viel besser zur Geltung und andererseits erspart man seinem Grill - und sich selbst - die ölige Patzerei... Dazu gab es eine riesige Portion von Griechischem Salat mit grünem Salat, Tomaten, Gurken, roten Zwiebeln und Schafskäse. Genaues Rezept gibt es dazu keines - in der Salatschüssel landet einfach was das Gemüsekisterl und der Kühlschrank gerade so hergibt ;-)


Trockenmarinade für Grillkoteletts

6 TL Salz
2 TL gemahlener schwarzer Pfeffer
4 TL brauner Zucker
4 TL Paprikapulver
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 TL gemahlener Koriander
1 TL Scharfmacher (Sonnentor)

Alle Zutaten gut miteinander vermengen und in ein luftdichtes Gefäß füllen. 

Koteletts drei bis vier Stunden vor dem Grillen großzügig mit der Trockenmarinade einreiben und zugedeckt im Kühlschrank marinieren lassen. 






Unser Fazit: Bisher sind wir von Qualität und Geschmack mehr als begeistert und können nahgenuss.at und auch den Betrieb von Janina Ficek und Andreas Spielhofer nur weiterempfehlen!
Obwohl es vielleicht gar nicht so schlau ist, das auf meinem Blog zu schreiben, immerhin wollen wir nächstes Mal auch wieder ein Schweineviertel dort ergattern ;-)

Kommentare

  1. Doch, doch - das ist schon schlau :) Danke für den Tipp - ich bin eh nicht aus deiner Nähe, sondern würde einen Betrieb aus Oberösterreich nehmen. ;)
    lg
    Karina

    AntwortenLöschen
  2. Wow! Das Kotelett schaut unglaublich saftig und sehr köstlich aus! Und sobald die Eis-Saison vorbei ist und wir wieder mehr Platz im Tiefkühler haben, werden wir uns auch eine Schweinerei bestellen. Großartiger Tipp!
    GLG, Kathi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen