Kamut-Fladenbrot vom Grill

Kochen und Backen im Freien ist mit viel Zeit verbunden. Holz hacken, Spanholz herstellen, Feuer machen, waaaaaarten bis ordentlich Glut vorhanden bzw. die richtige Temperatur erreicht ist... Bis man mit dem eigentlichen Kochen beginnt, können schon einmal ein paar Stündchen vergehen. Und noch einmal ein paar bis dann endlich etwas am Teller landet. So sehr ich es liebe stundenlang gemütlich am Lagerfeuer zu sitzen und Köstlichkeiten aus dem Dutch-Oven zu verspeisen, manchmal fehlt dafür aber ganz einfach die Zeit. Vor allem nach einem langen Arbeitstag oder nach einer anstrengenden Radltour. Daher spielte ich schon länger mit dem Gedanken, ob wir uns zusätzlich zur Feuerstelle vielleicht doch einen Griller zulegen sollen...
Holz oder Kohle kam nicht in Frage, immerhin könnte man da ja gleich wieder die Feuerstelle beheizen... Und Gasgriller in gewünschter Qualität waren mir einfach zu groß... Also vergaß ich den Grillerwunsch bald wieder - bis ich bei einem Grillabend bei Freunden eine weitere Alternative begutachten konnte: einen Elektrogrill. Tatsächlich. Abseits von Festivals und Campingplätzen habe ich diese eigentlich immer ignoriert, aber von dem Elektrogrill Q1400 von Weber war ich sofort begeistert. Klein genug um bei längerem Nichtgebrauch einen Platz im Keller zu finden und groß genug um zwei Heuschrecken wie uns satt zu bekommen. Und das ganz ohne lange Vorbereitungszeit ;-)

Seit meinem Geburtstag haben wir nun selbst so ein Exemplar, sitzen nun beinahe jeden Abend auf der Terrasse und gönnen uns irgendwelche Köstlichkeiten vom Grill. Es kann also durchaus sein, dass es hier auf meinem Blog in nächster Zeit Grillrezepte regnet ;-)




Den Anfang macht heute das Rezept für Kamut-Fladenbrot, das heute neben Kartoffel-Spießen, grünem Spargel und Truthahnsteaks am Griller landen durfte ♥


Kamut-Fladenbrot vom Grill

Mengenangaben für 8 kleine Fladenbrote

450 g Kamut-Vollkornmehl
20 g Germ
1 TL Salz
1 EL Salatkräuter (z.B. "Alles im Grünen" von Sonnentor)
2 EL Olivenöl
ca. 300 ml Mineralwasser, nicht zu kalt

Olivenöl zum Bestreichen

Germ in Kamut-Vollkornmehl verbröseln. Salz und Salatkräuter untermengen. Mit Olivenöl und nicht zu kaltem Mineralwasser zu einem glatten Teig verkneten. An einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen.

Teig in acht Teile teilen, daraus Kugeln formen und diese wieder gehen lassen.

Zu kleinen Fladen ausrollen, beidseitig mit Olivenöl bestreichen und nochmals gehen lassen.

Fladenbrote auf den heißen Griller legen. Sobald die Unterseite goldbraun gegrillt wurde, die Fladenbrote umdrehen und fertigbacken.


Für zukünftige Grillabende lässt sich das Brot auch gut einfrieren. Dafür die Fladen im Backrohr bei 180°C etwa 20 Minuten backen und auskühlen lassen. Einfrieren (nebeneinander auflegen und erst im tiefgekühlten Zustand in ein gemeinsames Tiefkühlbehältnis legen - so kleben sie garantiert nicht zusammen und können einzeln entnommen werden). Bei Bedarf Brote aus dem Tiefkühler holen, antauen lassen, mit Olivenöl bestreichen und ab damit auf den Griller :-)





Für die Kartoffel-Spieße vom Grill einfach kleine Heurige gut waschen, etwa 10 Minuten vorkochen, auskühlen lassen, auf Holzspieße stecken, mit Olivenöl bestreichen und goldbraun grillen.

Den grünen Spargel im unteren Drittel schälen oder großzügig das Ende wegschneiden. Spargelstangen auch dünn mit Olivenöl bestreichen und unter mehrmaligem Wenden grillen. Perfekt!




Kommentare