Karottenrisotto

Wie versprochen gibt es heute ein Rezept nach unseren Vorsätzen. Fettarm zubereitet zum Sattessen und trotzdem einfach nur gut. Auch ohne Zugabe von Käse wird das Risotto wunderbar cremig; an nicht so strengen Tagen können geriebener Parmesan oder ein zwei Löffel Frischkäse aber nicht schaden ;-)

Das beste daran ist, dass wir für dieses Rezept nicht extra einkaufen gehen müssen. Karotten gibt es - sehr zum Leidwesen meiner Tageskinder - immer in unserem Kühlschrank zu finden und auch verschiedene Reissorten haben wir immer auf Vorrat in unserer Speis :-)

Als knusprige Deko haben wir das Risotto noch mit selbstgemachten Karottenchips bestreut. Dafür einfach eine große Karotte mit einer Gitterhobel aufschneiden, mit einigen Tropfen Olivenöl vermischen und die Scheiben auf einem mit Backpapier belegten Backblech auflegen. Etwa 10 Minuten bei 200°C backen und auskühlen lassen. Diese Chips schmecken aber nicht nur als Deko sondern auch herrlich zum Knabbern!


Karottenrisotto

1 große Zwiebel
400 g Karotten
1 EL getrocknete Steinpilze (Sonnentor)
1 EL Olivenöl
250 g Rundkornreis
1,5 l heiße Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer
Petersilie

Zwiebel fein hacken, Karotten schälen und fein raspeln, getrocknete Steinpilze einweichen. Olivenöl erhitzen und die Zwiebel darin anschwitzen. Karotten zugeben und durchrösten. Rundkornreis zugeben und mit heißer Gemüsebrühe aufgießen. Aufkochen lassen, mit Salz und Pfeffer würzen und Hitze reduzieren. Steinpilze abgießen und zugeben. Bei schwacher Temperatur etwa 30-40 Minuten dünsten lassen bis das Risotto schön cremig ist; dabei viel und oft umrühren. Feingehackte Petersilie unterrühren abschmecken.




Kommentare