Mit neuem Spielzeug zum Kärntner Reinling ;-)

Das tägliche Brotbacken fordert seinen Tribut. Schon vor einiger Zeit ist mir aufgefallen, dass meine "kleine" Küchenmaschine beim Kneten von Germteig vermehrt jammert und sich mehr und mehr plagt. Also begann ich damit, mich nach einer stärkeren Maschine umzusehen; außerdem sollte die neue Maschine unbedingt Schüsseln, Knethaken und Schneebesen aus Edelstahl haben und das Kaufen von weiterem Zubehör möglich sein. Nach einigem Schauen, Informieren, Ausprobieren und Sparen fiel meine Entscheidung auf die Kenwood Chef Titanium - eine schöne Küchenmaschine mit starken 1.400 Watt, Schüsseln aus Glas und Edelstahl, verschiedene Knet- und Rührwerkzeuge aus Edelstahl, einem Mixaufsatz und einem Multizerkleinerer mit verschiedenen Edelstahlscheiben zum Reiben und Raspeln. Perfekt!






Und was soll man als erstes mit einer neuen Küchenmaschine zubereiten? Natürlich den Germteig für einen Kärntner Reinling :-)

Wie bei allen traditionellen Gerichten und Gebäcken gibt es auch für den Kärntner Reinling viele verschiedene Rezepte und Varianten. In meinem Reinling findet man nicht nur "normales" Mehl sondern auch Kamutvollmehl und der Teig kommt auch ohne Ei aus. Die Fülle besteht aus reichlich Butter (eh klar), Vollrohrzucker, Zimt, Kakao und vielen vielen Rosinen. Mir schmeckt diese Version unglaublich gut und auch mein hauseigener Kärntner hat den Reinling kommentiert mit: "Mmmmmh, jetzt kommen wir der Sache näher!" ;-)

Traditionell wird der Kärntner Reinling nicht in einer Gugelhupfform sondern in einer Rein (= niederer Topf) eingerollt und gebacken, daher sollte der Reinling in der Mitte auch kein Loch aufweisen. Auf dieser Seite der Pack darf man über dieses Gesetz aber bestimmt hinwegsehen ;-)


Kärntner Reinling

300 g Kamut
200 g Mehl
20 g Germ
300 ml Milch
100 g Butter
100 g Kristallzucker
1 Prise Salz
Zitronenschale

80 g Butter
60 g Vollrohrzucker
2 TL Zimt
1 TL Kakao
120 g Rosinen

Kamut möglichst fein mahlen, mit Mehl vermengen und das Germ darin verbröseln.

Milch mit Butter, Zucker, Salz und etwas geriebener Zitronenschale erwärmen bis die Butter geschmolzen ist. Vom Herd nehmen. Lauwarme Flüssigkeit mit Mehl und Germ zu einem weichen glatten Teig abschlagen. Falls der Teig noch zu matschig ist, weiteres Mehl zugeben; ist er zu fest, einfach noch Milch reingeben. Teig zudecken und an einem warmen Platz gehen lassen.

Butter bei schwacher Hitze schmelzen, etwa 2 EL davon nehmen und die Form damit befetten. Vollrohrzucker mit Zimt und Kakao vermischen.

Germteig auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und mit der restlichen geschmolzenen Butter bestreichen. Zucker-Zimt-Kakao-Gemisch darauf verteilen und mit den Rosinen bestreuen. Teig einrollen und in die bebutterte Form geben. Nochmals zugedeckt an einem warmen Ort gut gehen lassen.

Reinling bei 180°C (Heißluft) etwa 50 Minuten backen. Der Reinling ist fertig, wenn er sich beim Draufklopfen hohl anhört.







Bisheriges Fazit: Bisher bin ich von der Kenwood Chef Titanium unglaublich begeistert. Zutaten werden rasch und ohne Murren zu Teig verarbeitet und der Multizerkleinerer macht brav alles kurz und klein. Noch dazu sind die mit der Kenwood erzeugten Teige bisher unglaublich fluffig geworden. Zufall? Vielleicht. Vielleicht aber auch nicht ;-)

Kommentare

  1. Kamut habe ich noch nie verwendet, habe aber gerade die Geschichte dieses Kornes nachgelesen. Dein Rezept probiere ich aus, es klingt nach einem sehr guten Germteig - aber ohne Rosinen, denn die verhindern für mich immer den Reindling-Genuss...
    Ach und für so eine tolle Küchenmaschine fehlt mir nur der Platz, lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Friederike,

      Kamut ist mittlerweile wirklich mein Lieblingsgetreide geworden. Nicht nur wegen dem guten Geschmack sondern auch wegen der schönen goldgelben Farbe.
      Der Platz in meiner Küche ist auch beschränkt, aber für die Küchenmaschine nehm ich die nun noch kleinere Arbeitsfläche gern in Kauf :-)

      Liebe Grüße und lass Dir den Reinling schmecken, Julia

      Löschen

Kommentar veröffentlichen