Freitag, 25. Dezember 2015

Frohe Weihnachten ✷

Nach meinem letzten Blogbeitrag hat mich die Keks-Back-Muse glücklicherweise doch noch geküsst und so sind unsere Keksdosen auch heuer wieder gut gefüllt. Allerdings hat meine Vorliebe für Vollkorngetreide auch vor den süßen Bäckereien nicht Halt gemacht und so haben wir heuer eine lustige Auswahl von Keksen mit Dinkel, Kamut, Buchweizen und erstmals auch Emmer.
Der leicht nussige Geschmack von Emmer macht sich wirklich hervorragend in den weihnachtlichen Gebäcken - besonders in Kombination mit Zimt und einer hellen Glasur von Zotter Kuvertüre "Reis weiß". Natürlich schmecken die Kekse aber auch mit einer anderen Kuvertüre oder einen einfachen Schokoladenglasur :-)


Urkornsternchen

280 g Emmer/Urkorn
200 g Butter
50 g geriebene Nüsse
70 g Staubzucker
½ TL Zimt
1 Ei

Marmelade (besonders lecker: Johannisbeermarmelade)

Zotter Kuvertüre "Reis weiß"
eventuell kleine Zuckerperlen

Emmer möglichst fein mahlen und mit Butter verbröseln. Nüsse, Staubzucker, Zimt und Ei zugeben und zu einem glatten Teig verkneten. Falls der Teig noch zu matschig ist eventuell etwas Mehl unterkneten, falls er zu fest ist einfach etwas Milch zugeben. Teig für etwa 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen. Teig messerrückendick ausrollen, Sterne ausstechen und auf ein Backblech legen. Bei 180°C etwa 10 Minuten backen und auskühlen lassen.

Je zwei Sterne mit Marmelade zusammensetzen.

Kuvertüre über Wasserdampf schmelzen und die zusammengesetzten Kekse auf einer Seite eintauchen. Kurz abkühlen lassen und eventuell mit Zuckerperlen bestreuen.









 ✶ Ich wünsche Euch ein SCHÖNES WEIHNACHTSFEST 
✶ mit ganz vielen kulinarischen Köstlichkeiten ✶

Sonntag, 13. Dezember 2015

Ein Schlückchen Christkindlmarkt

Wenn mich nicht bald die Keks-Muse küsst, sieht es mit einem gefüllten Kekseteller zu Weihnachten richtig schlecht aus. Andererseits genießen wir derzeit eine richtig entspannte Adventzeit mit gemütlichen Abenden vor dem Kaminofen. Nicht einmal auf den Christkindlmarkt haben wir es bisher geschafft! Also wird es höchste Zeit sich ein bisschen Christkindlmarkt nach hause zu holen: mit köstlichem Punsch mit Pimm´s und Weinbrand :-)

Der fehlende Zucker im Rezept ist kein Fehler, je nach Apfelsorte kommt der Glühpimm`s eigentlich ohne weitere Süße aus. Aber es kann ja nicht schaden eine Zuckerdose mit auf den Tisch zu stellen ;-)


Glühpimm´s

2 Äpfel
Saft von 2 Orangen
1 l naturtrüber Apfelsaft
2 Zimtstangen
3 Gewürznelken
250 ml Pimm´s No. 1
250 ml Weinbrand

Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und die Äpfel in Spalten schneiden. Naturtrüben Apfelsaft und Orangensaft mit Zimtstange, Gewürznelken und den Apfelspalten aufkochen lassen und bei schwacher Hitze etwa 20 Minuten dünsten lassen. Zimtstangen und Gewürznelken herausfischen. Pimm´s und Weinbrand zugeben und erhitzen, aber nicht mehr aufkochen lassen. Glühpimm´s mit Apfelspalten servieren und genießen!



Samstag, 12. Dezember 2015

Sommer im Winter

Während die Temperaturen sich draußen endlich nach Winter anfühlen, haben Walter und ich uns den Sommer ins Haus geholt. Immerhin haben wir damit begonnen unsere nächste große Radtour zu planen und uns dafür viele viele Bücher (und eine äußerst seltsame DVD) über mögliche italienische Reiseziele von der Stadtbibliothek geholt.
Die ganzen Gespräche über Italien, Sommer und Sonne brachte uns allerdings auch ins kulinarische Schwärmen und statt der Italienbücher wurde plötzlich meine Sammlung an italienischen Kochbüchern interessant. Und nur ein oder zwei ;-) Gläser Rotwein später zog Italien auch in unserer Küche ein. In Form von Spaghetti mit köstlichen Polpetti in Rotweinsauce. Perfetto!




Polpetti in Rotweinsauce

150 g Semmelbrösel
150 ml Milch
1 große Zwiebel
500 g Rindsfaschiertes
1 TL Paprika
etwas Petersilie
Salz, Pfeffer
Öl zum Braten

1 EL Butter
1 EL Mehl
250 ml Rotwein
1 Dose geschälte Tomaten
1 EL Tomatenmark
2-3 TL brauner Zucker
etwas Oregano
Salz, Pfeffer

400 g Spaghetti

Semmelbrösel in Milch einweichen. Zwiebel fein hacken und die Hälfte davon mit Faschiertem, Bröseln, Paprika, etwas gehackter Petersilie, Salz und Pfeffer verkneten. Aus dieser Masse kleine Bällchen formen und in einer Pfanne mit etwas Öl rundum braten. Bällchen aus der Pfanne heben und beiseite stellen.

Im Bratrückstand Butter zerfließen lassen und die restlichen kleingeschnittenen Zwiebel darin anschwitzen. Mehl zugeben und kurz anrösten. Mit Rotwein aufgießen und ordentlich verquirlen. Dosentomaten grob zerstückeln und einrühren. Tomatenmark, braunen Zucker, etwas Oregano, Salz und Pfeffer ebenfalls zugeben und die Sauce etwa 20 Minuten köcheln lassen. Abschmecken. Fleischbällchen in die Sauce legen und weitere 10 Minuten dünsten lassen. Ordentlich abschmecken und mit gekochten Spaghetti servieren.




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...