Mittwoch, 21. Mai 2014

Kursrückblick: Cupcake-Party

Mein letzter Backabend stand ganz unter dem kitschig-süßen Motto "Cupcake-Party"! Gemeinsam wurden verschiedene Muffins und herrlich süße Cremen zubereitet und anschließend schön kitschig dekoriert. Neben fertigen Zuckerstreusel & Co haben wir dafür auch Dekoobjekte selbst hergestellt: aus Marzipan und Fondant wurden Rosen, Blümchen, Blätter und Bordüren; aus heller und dunkler Kuvertüre wurden "normale" und gestreifte Schokoröllchen, usw. Auf die fertig dekorierten Cupcakes waren meine Kochkursdamen wahnsinnig stolz. Zu recht - immerhin konnten wir uns bei  anschließenden gemeinsamen Jause auch davon überzeugen, dass sie nicht nur schön anzusehen waren :-)






Um den Zuckerschock in Grenzen zu halten gab es neben den süßen Exemplaren auch pikante Cupcakes. Im nachhinein betrachtet ein eher sinnloses Unterfangen; die süßen Cupcakes waren einfach zu verführerisch ;-)

Trotzdem gibt es hier das Rezept für pikante Butterfly-Cupcakes:


Pikante Butterfly-Cupcakes

150 g Karotten
50 g geriebener Käse
180 g Mehl
2 TL Backpulver
2 Eier
50 ml Öl
120 ml Milch
Salz, Pfeffer

200 g Topfen
2 EL Frischkäse
3 EL gehackte Kräuter
Salz, Pfeffer

Schnittlauch

Muffinblech mit Papierförmchen auslegen. Karotten klein schneiden, kurz überkochen, abtropfen lassen und mit Milch pürieren. Mehl mit Backpulver vermengen und mit den verquirlten Eiern, Öl, Karotten-Milch, geriebenem Käse, etwas Salz und Pfeffer gut verrühren. In die vorbereiteten Förmchen füllen und bei 200°C etwa 20 Minuten backen. Aus der Muffinform heben und auskühlen lassen.
Topfen mit Frischkäse, Kräutern, Salz und Pfeffer verrühren und abschmecken. Von den Muffins einen kleinen Deckel abschneiden und mit einem Spritzsack die Creme gleichmäßig auf den Muffins verteilen. Deckel halbieren und wie "Schmetterlingsflügel" und je zwei kurze Schnittlauchhalme als "Fühler" in die Creme stecken.




An dieser Stelle ein ganz großes DANKE an Cakemart.at, die mich für die Party mit wunderschönen Papierförmchen, Modellierwerkzeug, Fondant und Marzipan ausgestattet haben!


Samstag, 17. Mai 2014

Spargelsauce

Ich kann es gar nicht oft genug betonen, wie sehr ich es im Frühling liebe, wenn die Bauernmärkte von Woche zu Woche wieder bunter werden! Jeden Samstag bekomme ich ein gefülltes Sackerl vom Gemüsedealer meines Vertrauens ;-) und jedes Mal freue ich mich über den Anblick der verschiedensten "neuen" Gemüsesorten, als wäre die Einkaufstasche mit Diamanten gefüllt!
Sobald Köstlichkeiten wie Spargel, kleine Karotten, Kohlrabi, verschiedenste Kopfsalate, Frühlingszwiebel und heurige Kartoffeln ihren Weg in unsere Küche gefunden haben, ist der Frühling endgültig da und das grausliche Wetter da draußen so gut wie vergessen ;-)



 
Für mein heutiges Rezept landet grüner Spargel in einer Nudelsauce. Geht schnell und schmeckt richtig gut :-)


Spargelsauce für Nudeln

20 g Butter
1 Frühlingszwiebel
500 g grüner Spargel
1 EL Mehl
200 ml Schlagobers
300 ml Milch
Salz, Pfeffer

Grünen Spargel im unteren Drittel schälen und eventuell Endstücke wegschneiden. Spargelspitzen abschneiden und beiseite legen; restlichen Spargel in kleine Stückchen schneiden.
Frühlingszwiebel fein schneiden und in Butter leicht anschwitzen. Kleine Spargelstückchen zugeben und kurz durchrösten. Mit Mehl stauben, Schlagobers und Milch zugießen, verquirlen und köcheln lassen. Spargelspitzen zugeben und weich dünsten. Abschmecken.



Freitag, 16. Mai 2014

Spargel im Backteig

Zu Beginn der Spargelzeit gibt es die köstlichen Stangen bei uns eigentlich recht puristisch. Als Suppe, einfach in Butter, im Risotto oder - wie ich ihn am liebsten mag - mit Sauce Hollondaise! Ist der erste Spargelgusto gestillt, dürfen die Spargelvarianten dann aber doch etwas ausgefallener werden. So wie dieses Rezept für Spargel im Backteig. Dazu noch ein Kräuter-Joghurt-Dip und eine große Schüssel Salat und fertig ist der Spargelschmaus :-)


Spargel im Backteig

700 g weißer Spargel

1 Ei
120 g Mehl
125 ml Weißwein
20 g Sonnenblumenöl
Salz

Öl zum Ausbacken

Spargel gut schälen und in Salzwasser etwa 10 Minuten kochen, abgießen und auskühlen lassen. Eiklar mit etwas Salz zu Schnee schlagen. Dotter mit Weißwein, Sonnenblumenöl und Mehl verrühren und den Eischnee unterheben.
In einer Pfanne reichlich Öl erhitzen. Spargelstangen vorsichtig durch den Backteig ziehen und in heißem Öl goldbraun backen. Gut abtropfen lassen und sofort servieren.


Donnerstag, 15. Mai 2014

Bananen-Schoko-Eis

Wenn es draußen noch nicht sehr sommerlich wirkt, muss man sich den Sommer eben eben selbst in der Küche "basteln". Zum Beispiel mit selbstgemachtem cremigem Eis aus Bananen und Schokoraspeln :-)


Bananen-Schoko-Eis

500 g Bananen
150 g Staubzucker
150 ml Schlagobers
100 ml Milch
2 TL Vanillezucker

50 g Schokoraspel

Staubzucker mit Schlagobers, Milch und Vanillezucker verrühren. Bananen zufügen und alles gut pürieren. Kalte Masse und die Schokoraspel in die eingeschaltene Eismaschine gießen und etwa 20-30 Minuten zu Eis rühren lassen.


Montag, 12. Mai 2014

Spareribs mit Kartoffeln aus dem Dutch-Oven

Heuer ist es gar nicht so einfach die Grillsaison zu eröffnen. Kaum ein Tag an dem es nicht regnet oder nieselt oder sogar hagelt! Trotzdem haben wir - optimistisch wie wir sind - am Samstag den leichten Nieselregen ignoriert und unsere kleine Feuerstelle in Betrieb genommen. Immerhin hatten wir uns eine kulinarische Belohnung verdient nachdem wir den ganzen Nachmittag mit Gartenumsortieren bzw. Buddeln beschäftigt waren. Und siehe da, plötzlich war der Nieselregen verschwunden und wir konnten sogar ein paar Stunden um unsere Feuerstelle sitzen und Köstlichkeiten vom Feuer genießen: Steckerlbrot (für die schnelle Belohnung bzw. den schnellen Hunger) und Spareribs mit Kartoffeln aus dem Dutch-Oven :-)


Spareribs mit Kartoffeln aus dem Dutch-Oven

1 kg marinierte Spareribs
1 kg Kartoffeln
2-4 Karotten
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer
1 Rosmarinzweig
300 ml Weißwein
ca. 1/2 l Wasser
etwas Sonnenblumenöl

Geschälte Kartoffeln in Achteln, Karotten in Stücke schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und grob schneiden. Kartoffeln, Karotten, Zwiebel und Knoblauch mit Salz und Pfeffer vermengen.
Dutch-Oven auf Glut stellen und etwas Öl hineingießen. Spareribs darin beidseitig anbraten und aus dem Dutch-Oven heben. Gemüse zugeben und kurz durchbraten. Weißwein zugießen und mit soviel Wasser aufgießen, dass das Gemüse gerade nicht bedeckt ist. Spareribs und Rosmarinzweig auf das Gemüse legen, den Dutch-Oven verschließen und auch auf dem Deckel einige Stücke Glut verteilen. Zwischendurch kontrollieren ob noch Wasser im Topf ist bzw. lauwarmes Wasser nachfüllen, damit nichts anbrennt! Sobald die Kartoffeln durch sind, darf gegessen werden :-)



Perfektes Getränk für die Lagerfeuerküche: Selbstgebrautes Bier von meinem Bruder!


Nach dem großen Essen blieb noch etwas Germteig vom Steckerlbrot übrig. Also rein damit in
meinen kleinen Dutch-Oven und schon entsteht frisch gebackenes Brot für den nächsten Tag :-)

Sonntag, 11. Mai 2014

Strawberry Cheesecake

Am heutigen Tag hatten wir nicht nur den Muttertag sondern auch die Erstkommunion unseres Neffen zu feiern. Gleich zwei feierliche Anlässe erfordern eine besonders köstliche Torte. Aber welche??? Nach einigem hin und her und dem Anblick von herrlichen Erdbeeren entschied ich mich für einen Strawberry Cheesecake *YAMMI*

Hoffentlich hattet Ihr - trotz dem grauslichen Dauerregen - einen schönen und gemütlichen Muttertag ♥


Strawberry Cheesecake

200 g Dinkelkekse (alternativ auch dunkle Butterkekse)
100 g Butter

4 Eier
250 g Staubzucker
800 g Frischkäse
150 ml Schlagobers
40 g Maisstärke
1 Vanilleschote
etwas Zitronenschale

500 g Erdbeeren
1 Päckchen Tortenguss rot

Dinkelkekse zerkleinern und mit geschmolzener Butter vermengen. Als Boden in eine Tortenspringform drücken und gut auskühlen lassen. Eier mit Staubzucker schaumig rühren. Vanilleschote längs aufschneiden, Vanillemark herauskratzen und mit Frischkäse, Schlagobers, Maisstärke und etwas geriebener Zitronenschale verrühren. Frischkäsecreme gleichmäßig auf dem Keksboden verstreichen und bei 150°C etwa 1 1/2 Stunden backen. Backrohr öffnen und den Käsekuchen im ausgeschalteten Backrohr auskühlen lassen.
Den gut ausgekühlten Kuchen mit gewaschenen Erdbeeren belegen (große Erdbeeren eventuell vierteln oder in Scheiben schneiden). Tortenguss nach Packungsanleitung zubereiten und die Erdbeeren damit überziehen.


Dienstag, 6. Mai 2014

Kursrückblick: Nudel-Workshop

Der gestrige Kochabend stand ganz unter dem Motto PASTA. Aus Hartweizengrieß, "normalem" Mehl und Kamut-Vollmehl enstanden verschiedene Nudelteige, die schließlich mit ein wenig Geduld - und viel Gelächter - zu Nudeln weiterverarbeitet wurden: Bandnudeln, Spaghetti, Spiralnudeln, Maccheroni, Penne, Orecchiette, Farfalle, Farfalline, Tortellini mit Kräuter-Topfen-Fülle und Vollkorn-Ravioli mit Spinat-Schafskäse-Fülle!

Beim gemeinsamen Abendessen wurden die geformten Köstlichkeiten anschließend mit  Spargelsauce, Rucolapesto oder einfach nur mit Butter und Parmesan verkostet. Vom langen Nudelformen waren wir zu diesem Zeitpunkt bereits so hungrig, dass wir doch tatsächlich vergessen haben, die fertigen Köstlichkeiten auch zu fotografieren! Spricht aber irgendwie für die zubereiteten Nudeln, wenn diese so schnell vom Teller verschwinden ;-)





Und hier noch das beliebteste Rezept des Abends:

Tortellini mit Kräuter-Topfen-Fülle

300 g Mehl
3 Eier
1 EL Tomatenmark
30 ml Olivenöl
1 Prise Salz

ca. 150 g Topfen
1 Knoblauchzehe
verschiedenste Kräuter (Minze, Salbei, Petersilie, ...)
Salz, Pfeffer

1 Ei zum Bestreichen

Mehl mit Salz, Tomatenmark, Olivenöl und den Eiern zu einem weichen elastischen Teig verkenten. Teig in Frischhaltefolie wickeln und etwa 30 Minuten rasten lassen.
Für die Fülle Topfen mit zerpresster Knoblauchzehe und den frisch gehackten Kräutern verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Nudelteig möglichst dünn ausrollen, Kreise ausstechen und diese mittig mit ein wenig Fülle belegen. Den Rand mit verquirltem Ei bestreichen und die Kreise zusammenklappen. Ränder gut zusammendrücken! Endstücke zusammenbiegen und zusammendrücken um die typische Tortelliniform zu erhalten :-)

Eine eigene Sauce brauchen diese Tortellini nicht. Am besten schmecken sie mit zerlassener Butter, einigen gerösteten Sonnenblumenkernen, gebratenen Speckwürferln und - ganz wichtig - Parmesan!


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...