Abenteuer Geselchtes - Teil 1 ;-)

In unserer Familie häufen sich in letzter Zeit hobbymäßige Experimente zur "Selbstversorgung": selbsterzeugter Met, selbstgebrautes Bier, Käseexperimente, handgerührte Seifen und sogar bevorstehende Versuche für naturgefärbte Stoffe - die Experimentierlaune greift momentan wirklich um sich!

So ist es eigentlich nicht weiter verwunderlich, dass wir heuer erstmals wieder selbst Geselchtes für Ostern herstellen. Normalerweise ist meine Experimentierlaune in großer Menge vorhanden - aber verschwindend klein, wenn etwa 20 kg Schweinefleisch und die Osterjause der ganzen Familie auf dem Spiel steht. Also wurde Rat bei meinem Opapa gesucht, der uns glücklicherweise auch gerne bei diesem Vorhaben unterstützte - und so wurden am vergangenen Wochenende gemeinsam etwa 20 kg von verschiedensten Fleischstücken mit Salz, Pökelsalz, Pfeffer, viiiiiiiiel Knoblauch und einigen Wacholderbeeren eingerieben. Zwei Tage später erfolgte das Begießen mit Salzwasser. Nun darf das Fleisch etwa 2-3 Wochen in der Sur liegen. Und wir müssen uns solange in Geduld üben :-)




FORTSETZUNG FOLGT. Hoffentlich jedenfalls ;-)

Kommentare

  1. Liegt das Fleisch in der Sur die 2-3 Wochen im Kühlschrank? Oder bei welcher Temperatur?
    Räuchert ihr heiss oder kalt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, der Kühlschrank wäre zu klein und zu kalt gewesen. Das Fleisch bekam seinen Platz in einem Kellerraum bei ca. 10°C. Geräuchert wurde kalt über 5 Tage (jeweils ein paar Stunden und danach wieder ordentlich durchlüften). Morgen oder übermorgen schaffe ich es hoffentlich Euch Fotos und das vollständige Rezept vom fertigen Expemplar zu zeigen!

      Liebe Grüße und eine köstliche Osterjause!

      Julia

      Löschen

Kommentar veröffentlichen