Freitag, 21. Juni 2013

Buttermilchbrot

Auch wenn das Wetter momentan eigentlich nicht zum Brotbacken einlädt, habe ich heute ein weiteres Brotrezept für Euch. Immerhin ändert die Hitze nichts daran, dass einige hungrige Mäulchen eine leckere Vormittagsjause möchten ;-)


Buttermilchbrot

100 g Roggenmehl
150 g Dinkel-Vollmehl
200 g Mehl
20 g Germ oder 1 Packerl Trockengerm
10 g Salz
250 g Buttermilch
80-100 ml Milch

Roggenmehl, Dinkel-Vollmehl und Mehl vermengen und das Germ darin verbröseln. Salz, Buttermilch und Milch zugeben und zu einem glatten Teig verkneten. Falls der Teig noch zu matschig ist, einfach noch etwas Mehl unterkneten; falls er zu fest ist, Milch zugeben. Zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Nochmals gut durchkneten und in ein bemehltes "Brotsimperl" legen und wieder gehen lassen.

Backrohr auf 250°C vorheizen und zur Dampfentwicklung einen kleinen Topf mit kochendem Wasser hineinstellen. In unserem Herd haben wir eine Pizza- / Grillplatte, die auch vorgeheizt wird und sich toll für das Brotbacken eignet. Ansonsten einfach ein normales Blech in den Ofen schieben und auch mit vorheizen! Brot auf die vorgeheizte Platte legen, mit Wasser bestreichen und etwa 10 Minuten backen. Temperatur auf 180°C reduzieren, nochmals mit Wasser bestreichen und weitere 30-40 Minuten fertigbacken. Das Brot ist fertig, wenn es sich beim Klopfen auf die Unterseite hohl anhört!

Das Brot noch heiß nochmals mit Wasser bestreichen, damit die Kruste einen schönen Glanz bekommt, in ein Leinensackerl oder Leinentuch wickeln und darin auskühlen lassen.




Mittwoch, 19. Juni 2013

In der aktuellen Woman...

... ist ein Artikel über steirische Food-Bloggerinnen und tatsächlich ist auch mein Blog dabei *freu*


aus Woman, Steiermark Ausgabe, Nr. 12,
7. Juni 2013, Seite 202 (New girls on the blog)


Danke an Tina Veit für den netten Beitrag!!!

Sonntag, 9. Juni 2013

Hollerzeit

Eigentlich ist die Hollerzeit schon wieder so gut wie vorbei, aber ich bin Euch noch zwei Rezepte mit Hollerblüten schuldig. Immerhin ist es mir heuer erstmals gelungen, die Hollerzeit nicht zu übersehen bzw. zu überriechen sondern die duftenden Blüten für die Zubereitung von Sirup zu nützen.
Zuvor wurden allerdings einige schöne Holunderblüten "gerettet" um in köstlichen Backteig zu wandern. Angeblich schmecken diese gebackenen Hollerblüten auch ohne Zucker als Hauptspeise mit Salat, aber die Kindheitserinnerungen von mir verlangen einfach Zucker und Zimt ;-)


Hollersirup

30 Holunderblüten
3 l Wasser
2 kg Kristallzucker
80 g Zitronensäure

1 kg Kristallzucker

Holunderblüten für eine Stunde locker auflegen, damit eventuell kleine Käfer oder Tiere herauskriechen! Kristallzucker und Zitronensäure in heißem Wasser auflösen und abkühlen lassen.
Blüten von den groben Stielen schneiden und mit dem Zuckerwasser übergießen. Zugedeckt für 2 Tage stehen lassen. Abseihen und mit dem restlichen Kristallzucker aufkochen lassen. Sirup noch heiß in Flaschen füllen und die Flaschen verschließen.


Gebackene Hollerblüten

200 g Mehl
2 Eier
1 EL Öl
250 ml Milch
1 Prise Salz

8-10 schöne Hollerblüten

Öl zum Ausbacken

Staubzucker und Zimt zum Bestreuen

Mehl mit Eiern, Öl, Milch und Salz glattrühren. In einer großen Pfanne reichlich Öl erhitzen. Holunderblüten durch den Backteig ziehen und in heißem Fett backen. Um das Umdrehen zu erleichtern schneide ich die Stiele vor dem Umdrehen gerne knapp ab. Blüten umdrehen und goldbraun fertig backen. Auf Küchentuch abtropfen lassen und mit Zucker und Zimt bestreut genießen.






Sonntag, 2. Juni 2013

50er Jahre Gartenparty

"Früher lud man zur Bowle in den Garten, 
bat zu einem Glase Wein auf seinen Balkon. 
Heute bittet man zur entsprechenden Party. 
Sie ist die blumenreiche Abwandlung der Cocktailparty [...]"

aus "Hausbuch des guten Tons - ein Knigge von Heute" von Annemarie Weber
Falken-Verlag Erich Sicker, Berlin 1960


Begeistert von der Vorstellung einer gemütlichen 50er Jahre Party im Garten wurden sämtliche Wettervorhersagen ignoriert und Freunde eingeladen. Überraschenderweise hielt sich sogar die Sonne an meine Einladung und so konnte unsere Party tatsächlich wie geplant stattfinden. Das Buffet wurde allerdings im Haus aufgebaut; immerhin konnte (oder wollte?) ich dem plötzlichen Sonnenschein nicht wirklich trauen ;-)





Käseigel

1 kleines Weißkraut
verschiedene Sorten Käse
Weintrauben
Cocktailtomaten
Oliven
Essiggemüse
Spießchen

Bunte Spießchen
eventuell Alufolie

Weißkraut beim Strunk geradeschneiden und mit der Schnittfläche nach unten auf einen Teller stellen. Man kann den Krautkopf auch in Alufolie wickeln. Käsesorten in gleichmäßige Stücke schneiden und nach Geschmack mit Weintrauben, Gemüse, usw. auf Spießchen stecken. Diese rundum in den Krautkopf stecken.




Gefüllte Ananasschiffchen

1kg Hühnerfilet
etwas Öl
Salz, Pfeffer

1 frische Ananas
1 Dose Ananas, ungezuckert
3-4 EL Ketchup
3-4 EL Mayonnaise
1 Schuß Weinbrand
etwas Chilipulver

Hühnerfilet in kleine Würfel oder in dünne Streifen schneiden. In etwas Öl rundum durchbraten, mit Salz und Pfeffer würzen und abkühlen lassen.
Ananas längs achteln (auch das Grün!) und mit einem scharfen Messer an der Schale entlang das Fruchtfleisch herausschneiden. Strunk aus dem Fruchtfleisch entfernen und das Fruchtfleisch kleinwürfelig schneiden.
Dosenananas abgießen und mit den frischen Ananasstückchen und den Hühnerstücken vermengen. Ketchup, Mayonnaise, Weinbrand und Chilipulver zugeben und alles gut durchrühren. Kurz durchziehen lassen und abschmecken. Geflügelsalat möglichst ohne Flüssigkeit in die Ananasschiffchen füllen - oder besser gesagt "schlichten".




Gefüllte Kohlrabi

Für die Mayonaise:
1 Dotter
ca. 1/8 l Öl
1 TL Senf
1 Spritzer Zitronensaft
Salz, Pfeffer

5 kleine Kohlrabi
Saft von 1/2 Zitrone

2 hartgekochte Eier
50 g Karotten
50 g Erbsen
6 Essiggurken
etwas Essig
Salz, Pfeffer

Krauspetersilie, Cocktailtomaten, o.ä. zum Garnieren

Die Zutaten für die Mayonaise sollten Zimmertemperatur haben - also bereits einige Stunden vor der Zubereitung die Zutaten aus dem Kühlschrank holen! Ganz wichtiger Hinweis: nachdem für Mayonaise die Eier roh verzehrt werden, unbedingt auf Frische achten oder auf pasteurisierte Eier ausweichen. Dotter mit Senf, Zitronensaft, Salz und Pfeffer verrühren. Nach und nach tropfenweise (!) Öl zugeben. Mayonaise in den Kühlschrank stellen.

Kohlrabi schälen, halbieren und die Hälften wie kleine Boote aushöhlen (das Innere nicht wegwerfen sondern für die Fülle beseite stellen). Salzwasser mit Zitronensaft erhitzen und die Kohlrabiboote etwa 10 Minuten darin kochen. Auskühlen lassen.

Das Innere der Kohlrabi und Karotten fein schneiden und mit den Erbsen weichkochen. Auskühlen lassen. Hartgekochten Eier und die Essiggurken feinwürfelig schneiden. Eier, Kohlrabi, Karotten, Erbsen, und Essiggurken mit der Mayonaise vermengen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Essig abschmecken. Mayonaisesalat in die ausgekühlten Kohlrabiboote füllen und mit Petersilie o.ä. garnieren.




Herrenpilze

2 Scheiben Toastbrot
etwas Milch
250 g Faschiertes
1 kleine Zwiebel
1 Ei
Salz, Pfeffer

8 hartgekochte Eier
2 EL Mayonnaise
2 EL Creme fraiche
Salz, Pfeffer
eventuell Sardellenpaste oder Senf

Petersilie oder Salatblätter als Garnitur

Toastbrot zerpflücken, mit etwas Milch einweichen, auspressen und eventuell faschieren. Zwiebel fein hacken und mit Faschiertem, Ei, Salz, Pfeffer und dem Toastbrot gut verkneten. Aus der Masse etwa 8 gleichgroße Laibchen formen und diese in heißem Öl beidseitig braten. Auskühlen lassen.

Von den hartgekochten und geschälten Eiern an beiden Enden ein kleines Stück abschneiden. Dotter herausnehmen, passieren und mit Mayonnaise und Creme fraiche verrühren. Mit Salz, Pfeffer und eventuell Sardellenpaste oder Senf abschmecken. Creme in die Eier zurückfüllen. Fleischlaibchen mittig daraufsetzen und die Herrenpilze auf einer Platte oder auf Tellern anrichten und mit Petersilie oder Salatblättern garnieren.




Sandwichtorte

400 g Vollmehl
500 g Mehl
2 Packerl Trockengerm
20 g Salz
100 g Gerstenmalz
100 g Butter
500 ml Wasser

500 g Topfen
250 g Frischkäse
1 TL Senf
2 TL Paprikapulver
Salz, Pfeffer

Füllung nach Geschmack: Schinken, Salami, Käse, kleingeschnittenes Essiggemüse (Essiggurken, Paprikasalat, Maiskölbchen, ...), Frühlingszwiebel, usw.

Garnierung nach Geschmack: kleingeschnittene Kräuter (Schnittlauch, Petersilie, ...), Frischkäse, Salami, ausgestochene Käseformen, Zwiebelringe, usw.


Tortenform (ca. 22cm Durchmesser) befetten. Vollmehl, Mehl, Trockengerm und Salz vermengen. Butter schmelzen lassen, Gerstenmalz darin verquirlen und mit dem Wasser zum Mehl gießen. Germteig schlagen bis er schön glatt ist. Falls der Teig noch zu weich ist, einfach etwas Mehl zugeben. Teig in die vorbereitete Form legen und gehen lassen. Brot mit Wasser bestreichen. Bei 250°C etwa 10 Minuten backen; Hitze auf 180°C reduzieren und das Brot weitere 40 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Topfen mit Frischkäse, Senf, Paprikapulver, Salz und Pfeffer verrühren. Abschmecken.

Brot oben geradeschneiden und gleichmäßig in dünne Scheiben schneiden. Jede Scheibe dünn mit der Topfencreme bestreichen und nach Geschmack belegen. Die Torte auf dem Foto hat fünf Füllschichten (von unten nach oben: klein geschnittene Frühlingszwiebel, geriebener Käse, Paprikasalat, Schinken und klein geschnittene Essiggurken). Schichten wieder aufeinandersetzen und rundum mit der Topfencreme bestreichen.

Torte nach Geschmack garnieren. Meine Torte habe ich am Rand mit kleingeschnittenem Schnittlauch bestreut. Die Oberseite hat in der Mitte einige Salamiröllchen, am Rand kleine Tupfen aus Frischkäse mit Krauspetersilie und in Paprikapulver getauchte Zwiebelringe als Garnitur erhalten.





Essiggemüse (Essiggurken, Maiskölbchen, Perlzwiebel, Oliven, usw.)

Brot und Gebäck



* * *

Kalter Hund

250 ml Schlagobers
150 g Kokosfett
2 TL Vanillezucker
Orangenschale
400 g Kochschokolade

ca. 300 g Butterkekse

Kastenform mit Frischhaltefolie auslegen. Schlagobers mit Kokosfett, Vanillzucker und etwas geriebener Orangenschale erhitzen. Kochschokolade darin schmelzen. Einige Löffel von der Schokoladesauce in der vorbereiteten Form verteilen, mit Butterkeksen auslegen, wieder mit Schokosauce bestreichen, mit Butterkeksen belegen, und weiter abwechselnd füllen bis die Schokoladesauce aufgebraucht ist. Die letzte Schicht sollte Schokoladesauce sein! Form über Nacht in den Kühlschrank oder in den Keller stellen (diesem Schritt verdankt der Kuchen auch den Namen "Kellerkuchen") und kurz vor dem Servieren in schmale Schnitten schneiden.




Süße Spiegeleier (--> Rezept)

Schokolademuffins (Mitgebracht von Eva, daher habe ich leider kein Rezept für Euch. Danke, Eva!)



*  *  *

Und natürlich darf bei einer Gartenparty auch eine erfrischende Bowle auf der Terasse nicht fehlen (auch wenn bei den derzeitigen Wetterverhältnissen manchmal ein Glühwein wohl passender wäre).

Erdbeerbowle

800 g Erdbeeren
150 g Staubzucker
1 Flasche Weißwein
1 Flasche Sekt

Erdbeeren vierteln, mit Staubzucker vermengen und mit Weißwein aufgießen. Für mehrere Stunden stehen lassen. Erst wenn die Gäste da sind, die Bowlenschüssel mit gut gekühltem Sekt aufgießen.

Für eine antialkohlische Variante Weißwein durch Apfelsaft und Sekt durch gut gekühltes Mineralwasser ersetzen!



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...