Dienstag, 18. Dezember 2012

Lebkuchenhaus II

Adventskalender - Tag 18

Und weiter gehts mit unserem Back- bzw. Bauwerk. Die gestern erstellten Teile für Haus, Baum und Zaun werden heute zusammengeklebt und anschließend schön kitschig verziert. Dafür benötigt man jede Menge Eiweißglasur (siehe Rezept unten), kleine Kartonstücke (siehe Bild unten), Stoffreste für Vorhänge und essbare Deko wie Zuckerperlen, kleine Süßigkeiten zum Aufkleben, usw., Staubzucker als Schnee! Falls auch noch Rauch aus dem Rauchfang kommen soll, kann man auch noch etwas Watte auf den Rauchfang kleben...


Eiweißglasur

1 Eiklar
250 g Staubzucker

Eiklar mit Staubzucker für etwa 5 Minuten kräftig rühren (es lebe die Küchenmaschine *ggg*). Masse in kleine Spritzsäcke oder Stanitzel aus Backpapier füllen. Und dann kann es auch schon losgehen mit Zusammenkleben und Verzieren:




Rückenteil mit Eiweißglasur auf die Bodenplatte kleben, Seitenteile dazukleben.

Auf der Innenseite zur Unterstützung der "Konstruktion" Kartonstreifen am
Boden und auf der Innenseite der Wände festkleben. Falls Vorhänge gewünscht
sind, werden Stoffreste oder Bänder innen über den Fenstern festgeklebt.

Mit dem Aufsetzen der Dachteile warten, bis die Hausteile FEST halten!!!

Haustüre leicht geöffnet aufkleben. Dachteile einzeln auf die Hausteile kleben
und festhalten bis die Eiweißglasur komplett getrocknet ist!!!

Sieht doch schon nach einem Lebkuchenhaus aus :-)


Teile für den Rauchfang zusammenkleben ...

... und mit Eiweißglasur auf das Dach kleben!

Die Teile für den Zaun zusammenkleben. Damit der Zaun nachher gut steht,
kann man die kleinen Teile auf der Unterseite geradeschneiden.

Sobald der Zaun getrocknet ist, kann man ihn auf die Bodenplatte kleben.

Teile für die Bäume zusammenkleben ...

... und auch auf die Bodenplatte kleben.


Und dann darf auch schon verziert werden. Mit Eiweißglasur lassen sich schöne Eiszapfen an Zaun, Bäumen und am Dach anbringen. Rund um die Fenster kann man Zuckerperlen mit Eiweißglasur aufkleben; auch rund um die Bodenplatte kann man einen Rand aus Zuckerperlen gestalten. Und zum Schluß noch etwas Staubzucker in ein feines Sieb geben und als Schnee vorsichtig drüberstreuen. Und so sieht mein fertiges Ergebnis aus:







Kommentare:

  1. Ich glaube, ich habe das letzte Mal als Kind so ein Lebkuchenhaus gemacht! Das sollte ich dringend auch mal wieder tun...
    Taugt dazu jeder Lebkuchenteig? Meine absoluten Lieblingslebkuchen sind nämlich die von meiner Oma, ich habe da noch das uralte, handschriftliche Rezept von ihr. Die sind soooo lecker. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. War auch für mich das erste Lebkuchenhaus seit der Schulzeit ;-)

      Sicher kann man auch einen anderen Teig verwenden - ich würde allerdings einen wählen, der beim Backen nicht zu sehr aufgeht!

      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  2. Julchen, dein Lebkuchenhaus ist wunderschön und entzückend geworden!!! Und ich bin mir sicher - wenn von dir die Freigabe kommt ;-) - dass es auch ausgezeichnet schmeckt!!!! :-)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...