Gefüllte Rondini

Kürbisgerichte würde ich am liebsten TÄGLICH auf dem Speiseplan bzw. auf dem Teller sehen. Allerdings bin ich davon überzeugt, dass nicht alle "Mitesser" davon begeistert wären. Zum einen meine Tageskinder, die an manchen Tagen jedes noch so kleine Stückchen Zucchini aus ihrem Essen sammeln und mit untippbaren Lauten auf den Tellerrand befördern. Zum anderen Walter, der Kürbis, Zucchini & Co. zwar nicht verweigert, aber auch nicht so sehr liebt, dass er dies täglich am Teller finden möchte. Dabei gäbe es sooooo viele verschiedene Kürbissorten und noch viel mehr Zubereitungsmöglichkeiten *seufz*


Für mein heutiges "Kürbisexperiment" habe ich mir ein paar Rondini geholt. Üblicherweise werden diese kleinen Kürbisse im Ganzen (!) in Salzwasser gekocht, der Deckel abgeschnitten, die Kerne entfernt und das Kürbisfruchtfleisch einfach herausgelöffelt. Je nach Geschmack kann man das Fruchtfleisch mit Salz, Butterstückchen oder Olivenöl und verschiedensten gehackten Kräutern würzen. So wird aus dem kleinen Kürbis eine leckere Vorspeise oder auch Beilage.


Rondini


Aufgrund der Größe eignen sich die kleinen Kürbisse aber auch hervorragend zum Füllen. In meinem heutigen Rezept mit einer Fülle aus Faschiertem und Reis. Für eine vegetarische Variante einfach statt dem Faschierten klein geschnittene Zucchini und/oder gelbe Zucchini verwenden.


Gefüllte Rondini

4 kleine Rondini (beim Kauf auf weiche Schale achten!)

1 EL Olivenöl
½ Zwiebel
1 Knoblauchzehe
500 g passierte Tomaten
1 TL Tomatenmark
500 ml Suppe oder Wasser
Salz, Pfeffer

1 EL Olivenöl
½ Zwiebel
1 Knoblauchzehe
250 g Faschiertes
80 g Langkornreis
3 EL Naturjoghurt
etwas gehackte Petersilie und Minze
Salz, Pfeffer

600 g Kartoffeln

Von den Rondini einen Deckel abschneiden und beiseite legen. Auch den Boden geradeschneiden, damit die Rondini in der Form stehen bleiben. Kerne großzügig aushöhlen und die Rondini in eine befettete Auflaufform mit Deckel stellen.

Für die Tomatensauce Zwiebel und Knoblauch fein hacken und in Olivenöl anschwitzen. Passierte Tomaten, Suppe, Tomatenmark, Salz und Pfeffer würzen und köcheln lassen.

Für die Fülle Zwiebel und Knoblauch fein hacken und in Olivenöl anschwitzen. Faschiertes zugeben und gut durchrösten. Langkornreis unterrühren und kurz überkühlen lassen. Etwa 3 EL von der Tomatensauce, Naturjoghurt, frisch gehackte Petersilie und Minze, Salz und Pfeffer zugeben und gut durchrühren. Rondini damit befüllen.

Kartoffeln schälen, in Spalten schneiden und zwischen den Rondini verteilen. Tomatensauce über die gefüllten Kürbisse und die Kartoffelspalten gießen. Den Deckel der Rondini wieder auf die Kürbisse legen. Auflaufform zudecken und bei 180°C schmoren lassen bis die Kartoffeln durch sind (je nach Backrohr, verwendeten Kartoffeln, usw. etwa 1 - 2 Stunden).


Kommentare

  1. Mmmh, wirklich fein! Ich bin auch ein großer Kürbis-Fan! Deine machen auch optisch ganz schön was her! Lecker!!

    Liebe Grüße, Ann-Katrin
    von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. So gefüllte Zucchini hab ich kürzlich auch gemacht. Die runden sind wirklich toll zum Füllen :)

    Liebe Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
  3. Hi Julia,
    WOW!!! This looks really delicious :-)
    I love love love kürbis so I will have to try this in autumn.
    Thanks for sharing this great recipe.

    Lg

    Angela
    The Charmed Cupcake

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen