Pikante Germknödel mit Proseccokraut

Vorsatz-Rezept 9/52

Germknödel müssen nicht immer süß sein! Kleine Germknödelchen schmecken auch pikant als Beilage zu verschiedenen Saucen, Sauerkraut, Proseccokraut oder Weinkraut. Letzteres wird gleich zubereitet wie das Proseccokraut - Prosecco wird dabei durch Weißwein ersetzt. Für die alkoholfreie Variante stattdessen einfach Gemüsebrühe verwenden.


Pikante Germknödel

20 g Butter
150 ml Milch
1 Ei
100 g Dinkel-Vollmehl
200 g Mehl
1 Packerl Trockengerm
1 TL gehackte Petersilie
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer

gehackte Petersilie zum Bestreuen

Butter in warmer Milch schmelzen. Ei in die lauwarme Flüssigkeit einquirlen. Dinkelmehl, Mehl, Trockengerm, gehackte Petersilie, gepresste Knoblauchzehe, Salz und Pfeffer vermengen. Mit der Flüssigkeit zu einem glatten Teig verkneten und an einem warmen Ort gehen lassen.
Teig etwa 2 cm dick ausrollen und kleine Kreise (Durchmesser ca. 6 cm) ausstechen. Nochmals gehen lassen.
In einem großen Topf reichlich Salzwasser erhitzen. Germteigkreise mit der Oberfläche nach unten in das wallende Wasser einlegen, zudecken und etwa 3 Minuten kochen lassen. Germknödel umdrehen und weitere drei Minuten ohne Deckel kochen lassen. Vorsichtig aus dem Wasser heben und mit gehackter Petersilie bestreuen. Man kann die Germknödel auch mit geschmolzener Butter übergießen.


Proseccokraut

20 g Butter
1 Zwiebel
1 kleine Karotte
1 kleine gelbe Rübe
500 g Weißkraut
300 ml Prosecco
1 TL Honig
Salz, Pfeffer

Zwiebel fein hacken und in Butter anschwitzen. Karotte und gelbe Rübe feinwürfelig schneiden und mitrösten lassen. Weißkraut fein schneiden und zugeben. Mit Prosecco ablöschen, Honig, Salz und Pfeffer zugeben, zudecken und etwa 30 Minuten dünsten lassen. Abschmecken.


Kommentare

  1. wow ich schaue gerade deinen ganzen Blog durch, da sind ja wahnsinnig tolle Rezepte bei. Ich liebe Kochen und backen (besonders deutsche und japanische Küche)^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir! Dann wünsch ich Dir weiterhin viel Spaß beim Durchwühlen meiner Rezepte :-)

      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  2. Hallo!
    Davon gibts auch eine Variante, bei der die Knödel halb gekocht, halb gebraten werden. Diese Variante lieben wir auch.
    lg
    Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, das hab ich noch nie probiert! Kommt gleich auf die Muss-Ausprobiert-Werden-Liste :-)
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen

Kommentar veröffentlichen