Gebackene Mäuse

Sobald ich mich vormittags in die Küche schleiche, dauert es meistens nicht lange, bis mich meine Tageskinder besuchen kommen und die scheinbar wichtigste Frage des Tages stellen: "Was gibts denn heute???"
Auch heute wieder acht große Kinderaugen die auf eine zufriedenstellende Antwort warten.
Ich: "Gebackene Mäuse!" Schweigen.
Also haben wir gemeinsam den Teig gerührt und ich habe ihnen gezeigt wie aus einem kleinen Stück Teig eine gebackene Maus wird. Trotzdem waren meine kleinen Gourmets dann beim Mittagessen doch irgendwie enttäuscht, dass in der knusprigen Hülle nicht doch noch irgendwo eine Maus zu finden war. Dafür haben sie bereits eifrig Ideen gesammelt, was als nächstes gebacken werden soll:

Matthias (3 Jahre): Gebackene Bären könnten wir auch einmal essen.
Otis (2 Jahre): Oder Nilpferd!


Und hier ist das Rezept für gebackene Mäuse:

500 g Mehl
1 Packerl Trockengerm
1 Prise Salz
etwas Zitronenschale
1/4 l Milch
70 g Butter
70 g Kristallzucker
2 Dotter
eventuell 2 EL Rum (wenn man keine kleinen Gäste hat...)
eventuell Rosinen

Öl zum Backen

Staubzucker und eventuell Zimt zum Bestreuen

Mehl mit Germ und Salz vermengen. Milch, Butter, Kristallzucker und etwas Zitronenschale erwärmen und mit Dotter verquirlen. Den Teig abschlagen. Zudecken und an einem warmen Ort gehen lassen. Mit einem Löffel längliche Stücke vom Teig abstechen und im heißen Öl schwimmend backen. Den Löffel dabei immer wieder in Öl eintauchen, damit sich der Teig gut vom Löffel löst. Die gebackenen Mäuse gut abtropfen lassen und mit Staubzucker und eventuell Zimt bestreuen.

Kommentare

Kommentar veröffentlichen