Montag, 20. April 2009

Fußballtorte

Anlässlich zu Muckis 30er "bastelte" ich eine Fussballtorte. Ich hätte mir nie gedacht, dass so ein kleiner Fussball soviel Zeit in Anspruch nimmt!

Für meine Kunsttorten verwende ich meistens Schokoladekuchen. Dieser zerbröselt nicht und lässt sich leicht "zurechtschnitzen". Nach dem Zurechtschnitzen wird der Kuchen mit Marmelade bestrichen. Einerseits damit das Marzipan am Kuchen kleben bleibt und andererseits weil die Torte ja auch gut schmecken soll ;-)
Das Logo am Schal habe ich mit Lebensmittelfarbe und einem feinen Pinsel auf Marzipan gezeichnet. Die Farbe wird dafür nicht mit Wasser sondern mit Schnaps angerührt (Alkohol lässt die Zeichnung schneller trocknen). Den Pinsel vor dem Zeichnen immer kurz auf einer Küchenrolle abtupfen, denn bei zuviel Farbe verschwimmt die Zeichnung am Marzipan!
 


Freitag, 17. April 2009

UEFA-Pokal-Torte

Schon seit Jahren hatte ich die wahnsinnige Idee für mein Brüderchen eine Torte in Form vom UEFA-Pokal zu backen:




Diese Torte war mit Abstand das größte und aufwändigste Tortenprojekt, das Walter und ich je in Angriff genommen haben. Deswegen hier das Making of:


Große Torten erfordern große Mengen Kuchen :-)

Um dem Pokal den nötigen Halt zu geben, haben wir eine Etagere zerlegt...

... und den Kuchen Schicht für Schicht auf diese Etagere gestapelt.

Da der Pokal nach oben hin breiter wird, musste Walter sich etwas einfallen lassen. Nach stundenlangem Gegrübel bastelte er aus Lego-Technik und einigen Plastikkreisen ein Gestell...

... und siehe da - wir haben eine Plattform :-)

Die Zwischenräume werden wieder mit einigen Schichten Kuchen aufgefüllt.

Die groben Umrisse sind immerhin schon zu erkennen.

Tortenturm zurechtschnitzen und mit Marmelade bestreichen.

Anschließend mit Marzipan überziehen...

... und mit goldener Lebensmittelfarbe bepinseln.

Fertig !!!

Mittwoch, 15. April 2009

GourmetReise Festival 2008

Da die Karten für das Festival im Juni 2009 bereits bei mir herumliegen - hier ein kleiner Rückblick vom GourmetReise Festival am 24. Mai 2008 in der Alten Universität in Graz. Wir ließen uns dort von Starköchen wie Johann Lafer und Tim Mälzer bekochen und schwebten im 7. Gourmethimmel.

 Das Menü:

  • Schilchersekt als Aperitif
  • Fliegendes Amuse Gueule: Lachsforellenmousse, Irgendwas Kernöliges auf einem Löffel und einen Lollipop vom Vulcanoschinken - Ja richtig gelesen, ein Schinken-Lolli! (Patrick Sprenger)
  • Lachsforellen-Sashimi (Oyind Naesheim)
  • Jakobsmuschel mit Babette-Ei, Pea-Shoot-Salat und Kürbiskernöl-Hollondaise (Wolfgang von Wieser)
  • Marinierte Langostinos mit Kalbszunge und Spargel (Leonard Cernko)
  • "Moin moin eben drum" (Tim Mälzer serviert Currywurst mit Pommes...)
  • Steirische Ochsenschwanzessenz mit Morcheln und Zeller (Chris Southwick)
  • Steirische Flusskrebse mit Kalbsbries und geschmorten Artischocken (Leonard Cernko)
  • Almochsenfilet mit Wildrosenblütensalz, Brunnenkressemouseeline und Korianderjus --> DAS BESTE !!!!!!!!!!!! (Johann Lafer)
  • Steirisches Lamm-Karree mit Getreide-Kartoffel-Muffin und warmen Tomaten-Salat (Wolfgang von Wieser)
  • Gebratene Gänseleber mit Kürbisgemüse und geräuchertem Aal (Chris Southwick)
  • Pilzragout mit Zungeravioli und Kürbiskernpesto (Tim Mälzer)
  • Schokoladesouffle und japanisches Grüner-Tee-Eis --> WOW !!!!!! (Oyvind Naesheim)
  • Kürbiskerncannelloni mit Aprikosen --> auch total lecker aber nach dem fantastischen Souffle hätte es einfach nicht mehr besser kommen können (Johann Lafer)
  • Kaffee von Nespresso
  • Nespresso-Pralinen (Christof Widakovich)

Vier Stunden Daueressen und anschließend Groupie spielen und sich um Autogramme reißen - der ganze Abend war einfach ein Traum! Für mich ist jedenfalls ganz klar: Ich muss dort nächstes Mal unbedingt wieder dabei sein!



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...